Sie sind hier

Montag, Juni 6, 2016 bis Dienstag, Juni 7, 2016 | econsense Impulse für Nachhaltigkeit – Nauener Gespräche 2016

SDGs - Von New York auf die Agenda der deutschen Wirtschaft: der Beitrag von Innovationsprozessen und Technologien zu den Sustainable Development Goals

Die Sustainable Development Goals prägen die Nachhaltigkeitsdebatte auf nationaler und internationaler Ebene entscheidend und treiben dabei die globale Modernisierungsagenda voran. Die Rolle der Wirtschaft in der jetzt anstehenden Umsetzung der SDG-Ziele war zentrales Thema der diesjährigen Nauener Gespräche:

  • Wie gelingt eine tragfähige Priorisierung der Handlungsfelder?
  • Welche Bedeutung hat die Innovationskraft der Unternehmen in der Nachhaltigkeitsagenda?
  • Was können Unternehmen jetzt konkret in den Handlungsfeldern der SDGs tun? 


Experten aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft diskutierten dazu in Workshops und Impulsgesprächen:

Ralf Fücks, Vorstand, Heinrich Böll Stiftung
Dr. Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), sowie econsense-Vorstandsmitglied
Birgit Klesper, Senior Vice President Group Transformational Change & Corporate Responsibility, Deutsche Telekom
Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender, Germanwatch
Dr. Meike Niedbal, Leiterin Nachhaltigkeitsmanagement und Zukunftsforschung, Deutsche Bahn, sowie Vorstandsmitglied econsense
Daniel Schmid, Chief Sustainability Officer, SAP
Guido Schmidt-Traub, Executive Director, Sustainable Development Solutions Network der Vereinten Nationen
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Dr. Utz Tillmann, Hauptgeschäftsführer Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), sowie econsense-Vorstandsmitglied

Ergebnisse im Überblick

Die SDGs dienen als gemeinsamer Zukunftskompass für Politik, Zivilgesellschaft und Unternehmen. In der Wirtschaft wirken sie bereits heute als Katalysator für die betriebliche Umsetzung von Nachhaltigkeit. Die Herausforderung liegt für moderne Gesellschaften darin, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und gleichzeitig nachhaltige Entwicklungspfade zu beschreiten. Dies erfordert wertschöpfungskettenübergreifendes Engagement und die offene Auseinandersetzung mit Zielkonflikten. Dabei gibt es nicht den einen erfolgversprechenden Entwicklungspfad. Vielmehr sind technologischer und gesellschaftlicher Wandel in allen Bereichen notwendig. Politik muss hierfür den geeigneten Rahmen und Planungssicherheit für Investitionen schaffen.

Unternehmen spielen bei der Adressierung nationaler und internationaler Nachhaltigkeitsherausforderungen eine wichtige Rolle und leisten durch innovative Produkte und Technologien einen zentralen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Der Transfer von Wissen und Peer-Learning spielen dabei eine wichtige Rolle. Es ist ein Anliegen von econsense, dass der konkrete Beitrag von Unternehmen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele aufgezeigt und messbar gemacht wird. Der aktive Austausch mit der Politik wird hierbei u.a. im Rahmen von Workshops vorangetrieben.

Die econsense Impulse für Nachhaltigkeit - Nauener Gespräche sind das Fachforum für Entscheider und Experten aus Unternehmen, Gesellschaft und Politik zu Fragen der nachhaltigen Entwicklung und Unternehmensverantwortung.

Downloads

Bilder

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.