Sie sind hier

Sustainability Transformation und Change Management

Unter Sustainability Transformation und Change Management lassen sich alle Aufgaben, Initiativen und Tätigkeitsfelder zusammenfassen, die eine systematische und abteilungsübergreifende Veränderung zur Umsetzung von Nachhaltigkeit in einem Unternehmen bewirken sollen. Zielgruppe sind die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen, durch die die von der Unternehmensführung definierten Nachhaltigkeitsstrategien erst gelebte Realität in den Organisationen werden. Im Mittelpunkt stehen beispielsweise Fragen des langfristigen organisationalen Wandels, der Rolle von Führungskräften als Change Agents oder auch innovative Lösungen und Hebel zur nachhaltigen Verankerung von Nachhaltigkeitsstrategien in Unternehmen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen möchten wir den organisationalen Wandel zu einer gelebten nachhaltigen Unternehmensführung, die alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einschließt, weiter vorantreiben und gestalten.

  • econsense-Onlinequiz

    „Teuer, nervig, nutzlos!“ Wenn Nachhaltigkeitskritiker so richtig in Fahrt kommen, steigt die Niederschlagswahrscheinlichkeit und es hagelt Vorurteile. Doch was ist dran an den Vorwürfen, Nachhaltigkeit sei nicht viel mehr als Hochglanz-Greenwashing und entrückte Weltverbesserei auf Kosten der Allgemeinheit? Was macht Nachhaltigkeit heute wirklich aus?

    Wir von econsense und unsere Mitgliedsunternehmen glauben, dass eine nachhaltige Entwicklung damit beginnt, sich Fragen und Diskussionen offen zu stellen.

Meldungen der Mitglieder

20.04.2015 | Deutsche Bahn: Studie zur geschäftlichen Mobilität der Zukunft: Digitale Kommunikation kann Geschäftsreisen nicht ersetzen

  • Expertenbefragung der Deutschen Bahn: Firmenwagen verlieren an Bedeutung • Grünes Reisen gewinnt an Relevanz

 

13.04.2015 | EY geht neue Kooperation mit der DO School ein und unterstützt 20 internationale Social Entrepreneurs

Das DOSchool Jahresprogramm richtet sich an angehenden Sozialunternehmer aus aller Welt. Die 20 internationalen Fellows nehmen mit ihrem Social Venture für ein Jahr lang an der Do School teil. Innerhalb von 6 Wochen erstellen sie ihren Business Plan, den sie anschließen in ihrer Heimat umsetzen. Den Teilnehmern werden EY-Talents, also Mitarbeiter, die ihre Expertise und langjährige Erfahrung teilen möchten, zur Seite gestellt.

26.03.2015 | Evonik will mehr als 4 Milliarden € in Forschung und Entwicklung investieren

  • Vorstandsvorsitzender Klaus Engel: „Innovationen sind  wesentliche Treiber für eine nachhaltige Wertsteigerung
    bei Evonik.“
  • F&E-Aufwendungen 2014 um 5 Prozent gesteigert.
  • Chief Innovation Officer Ulrich Küsthardt stellt Drei-Punkte-Plan vor.

 

11.02.2015 | Deutsche Telekom: Mit "Verantwortung gewinnt" Erfahrungen fürs Leben gewonnen

Im Rahmen des internen Wettbewerbs "Verantwortung gewinnt" hat die Telekom Auszubildende und duale Studenten ausgezeichnet, die sich für Vielfalt und Inklusion engagieren.

28.01.2015 | Bayer ruft Innovationsforum ins Leben

Gemeinsame Offensive von Politik und Wirtschaft

30.10.2014 | Volkswagen auf der One Young World-Konferenz 2014 in Dublin

Zum zweiten Mal unterstützte die Marke Volkswagen in diesem Jahr die Nachhaltigkeitskonferenz „One Young World“, die vom 15. bis 18. Oktober 2014 in Dublin, Irland, stattfand. Ein Team von jungen Volkswagenmitarbeitern aus den Bereichen Beschaffung, Marketing und Vertrieb, CSR und Nachhaltigkeit und Politische Kommunikation diskutierte mit Sozialunternehmen und Nachwuchskräften aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft über Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung.

17.10.2014 | Deutsche Telekom: Neue "We care" App

Die Deutsche Telekom gibt die App "We care", die alle Aktivitäten des Konzerns zum Thema gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit bündelt, heraus. Interaktiv können Nutzer Tipps und Tricks zum verantwortungsvollen Handeln erleben.

29.09.2014 | BASF veröffentlicht neue Ausgabe des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“

In der dritten Ausgabe 2014 des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ wird darüber berichtet, wie die BASF ihr Produktportfolio unter Nachhaltigkeitsaspekten bewertet und damit ihre Kunden noch besser unterstützt, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte zu vereinen. Der Newsletter beleuchtet außerdem die Partnerschaft der BASF mit der TU Berlin in der Katalysatoren-Forschung. Zudem erfahren Sie, wie speziell beschichtete Netze einen Beitrag zu nachhaltigem Pflanzenschutz in der Forstwirtschaft leisten.

25.09.2014 | Deutsche Lufthansa: Help Alliance unter neuer Schirmherrschaft von Vivian Spohr

Die Hilfsinitiative der Lufthansa, Help Alliance, hat eine neue Schirmherrin. Vivian Spohr, Ehefrau des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, über­nimmt diese Aufgabe am 25. September. „Ich möchte als Schirmherrin dazu beitragen, die Arbeit der Help Alliance erfolgreich weiterzuführen. Dafür brauchen wir künftig große finanzielle Unterstützung. Ich möchte mich aktiv dafür einsetzen, die Finanzierung unserer Projekte zu sichern und sie weiterzuentwickeln.

25.09.2014 | Global Pro SAP: Bono Volunteering - Warum Unternehmen in weltweite Programme investieren

Immer mehr Unternehmen schicken Fach- und Führungskräfte auf Zeit in Entwicklungs- und Schwellenländer. Vor Ort unterstützen sie NGOs, Bildungseinrichtungen und Sozialunter­nehmer. Mit ihrem Know-how lösen die Mitarbeiter Projektaufgaben, die den Non-Profit-Organisationen unter den Nägeln brennen. Gemeinsam mit europäischen Großunternehmen diskutiert SAP am heutigen Donnerstag in Berlin, wem globales Pro Bono Volunteering nutzt, wie der Nutzen messbar wird und wie sich die Programme erfolgreich organisieren lassen.

27.08.2014 | SAP: Kostenloser Pro-Bono Volunteering Workshop Berlin, 25.09.2014

Von wegen Urlaub: Vier anstrengende Wochen Büroarbeit bei Organisationen in Kenia und Brasilien haben Christian und Nadine persönlich und beruflich weitergebracht. Sie lernten, Schwierigkeiten anders als gewohnt anzugehen und in nervenaufreibenden Situationen Ruhe zu bewahren. Fähigkeiten, die ihnen im Berufsalltag beim IT-Unternehmen SAP täglich zugute kommen. Das Unternehmen wiederum gewinnt eine messbar höhere Loyalität der ausgewählten Projektteilnehmer des Social Sabbatical Programms.

26.08.2014 | „A chance to play": Volkswagen Hilfsprojekte erreichten schon über 60.000 Kinder

Das Hilfsprogramm "A chance to play" der Volkswagen Belegschaft unterstützt Projekte auf der ganzen Welt, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen Perspektiven für die Zukunft zu ermöglichen und Kinderarmut entgegen zu wirken. "A chance to play" ist ein Sonderprogramm des Volkswagen Betriebsrats im Rahmen der Aktion "Eine Stunde für die Zukunft". Das Programm wurde bereits zur Fußball-WM 2010 in Südafrika umgesetzt und findet nun in Brasilien seine Fortsetzung. Bisher hat die Volkswagen Belegschaft mehr als 60.000 Kinder in den brasilianischen Armenvierteln erreicht.

12.08.2014 | Deutsche Post DHL und Vereinte Nationen: Fünf Jahre gemeinsames Programm "Get Airports Ready for Disaster"

Deutsche Post DHL und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) feiern ein besonderes Jubiläum: Seit fünf Jahren werden in dem gemeinsamen Präventionsprogramm "Get Airports Ready For Disaster" (GARD) Flughäfen in katastrophenanfälligen Gebieten auf die Abwicklung umfangreicher Hilfsgüterlieferungen vorbereitet. Das GARD-Programm hat bis heute 25 Flughäfen auf die logistischen Herausforderungen im Krisenfall vorbereitet.

30.07.2014 | Bosch engagiert sich weltweit für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Für Unternehmen ist der Schutz der Mitarbeiter nicht allein aus menschlichen Gründen ein zentrales Anliegen. Bosch hat daher an allen Standorten den Arbeits- und Gesundheitsschutz in seine Managementprozesse eingegliedert. Durch systematische Gefahrenanalysen entwickeln Sicherheitsfachkräfte vorbeugende Schutzmaßnahmen und informieren Mitarbeiter darüber, wie sie Unfälle und Gesundheitsrisiken vermeiden – beispielsweise bei der Bedienung von Maschinen oder im Umgang mit toxischen oder krankheitserregenden Stoffen. Die Maßnahmen folgen dem internationalen Standard OHSAS 18001.

26.06.2014 | BASF veröffentlicht neue Ausgabe des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“

In der zweiten Ausgabe 2014 des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ berichtet BASF darüber, dass nach dem Standort in Tarragona (Spanien) nun auch der Standort Ludwigshafen die Zertifizierung nach dem European Water Stewardship-Standard erhalten hat und damit ein nachhaltiges Wassermanagement auch in Deutschland vorangetrieben wird. Außerdem informiert der Newsletter über internationale und nationale Partnerschaften mit SINOPEC in China und den Industrie- und Handelskammern Rhein-Neckar, Pfalz und Darmstadt.

25.06.2014 | Deutsche Telekom: Teamlympics – Gemeinsames Sportevent stärkt das Miteinander

Immer wieder hören wir: Sport kann Grenzen überwinden! Doch gilt das für alle Grenzen in unserer Gesellschaft? Zwölf Start up! Trainees der Deutschen Telekom gingen dieser Frage im Rahmen ihres diesjährigen Social Days nach. So kamen sie auf die Idee, ein inklusives Sportevent für Kinder mit und ohne Behinderung zu veranstalten, denn im Sport findet bisher kaum ein Miteinander unter den Athleten statt.

24.06.2014 | Lufthanseaten verbinden soziales Engagement mit unternehmerischer Initiative

Was macht einen erfolgreichen Gründer aus? Diese und andere Fragen wurden Anfang Juni beim zweiwöchigen „Haiti Entrepreneurship Camp 2014“ in Port-au-Prince beantwortet. Die Idee: Freiwillige Experten unterstützen 30 Teilnehmer, die bereits ein kleines Unternehmen oder zumindest eine Geschäftsidee haben, bei der Umsetzung ihrer Konzepte. Hinter der Idee stecken Jan Holz, Lufthansa Technik Logistik America, und Jude Tranquille von „Devoted Servants“, einer Nichtregierungsorganisation (NGO) aus Haiti.

14.06.2014 | UN und DHL bereiten Flughäfen auf den Ernstfall vor

Das Entwicklungprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UNOCHA) und der internationale Post- und Logistikkonzern Deutsche Post DHL kamen heute im UN-Hauptquartier zusammen, um ihre öffentlich-private Partnerschaft über die Zusammenarbeit im Bereich Prävention und Katastrophenhilfe erneut zu bestätigen.

02.06.2014 | Alstom Deutschland unterzeichnet Charta der Vielfalt

Vielfältige Belegschaften bekommen einen immer höher werdenden Stellenwert. Ohne Wertschätzung, gegenseitiges Vertrauen und Akzeptanz funktioniert keine erfolgreiche Unternehmenskultur.  „Aus diesem Grund sind wir mit der ALSTOM Deutschland AG im Rahmen unserer Corporate Social Responsibility Maßnahmen Unterzeichner der Initiative „Charta der Vielfalt“ geworden“,  erklärt Christoph Löwer, Leiter der Konzernrepräsentanz & CSR der Alstom Deutschland AG.

28.04.2014 | Freiwillige Helfer von DHL unterstützen gemeinnützige Organisation TECHO beim Bau von 100.000 Notunterkünften in Lateinamerika

DHL unterstützt TECHO, eine gemeinnützige Organisation in Lateinamerika, die sich für die Verbesserung der Lebensqualität in den ärmsten Gegenden der Region engagiert. Der Konzern hilft bei der Realisierung des ehrgeizigen Ziels, bis Ende des Jahres 100.000 Notunterkünfte in 19 Ländern zu errichten. DHL überreichte kürzlich der der 1997 gegründeten und von jungen ehrenamtlichen Mitarbeitern in Lateinamerika und der Karibik geleiteten Organisation TECHO einen Scheck über 250.000 USD, um damit insgesamt 100 weitere neue Häuser für Familien zu bauen.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.