Sie sind hier

Ressourceneffizienz

Ressourceneffizienz ist einer der großen Megatrends des 21. Jahrhunderts. Praktische Ressourcenknappheit, steigende Ressourcenkosten und nachhaltig ausgerichtetes Wirtschaften sind die Gründe für eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Ressourceneffizienz im econsense-Kreis. Hierbei geht es nicht nur um ressourcenschonende Produktionen, sondern auch um möglichst ressourcenschonende Lebenszyklen und Wiederverwertung.

Meldungen der Mitglieder

22.02.2011 | Vodafone und Alcatel Lucent forcieren intelligente Stromnetze

Vodafone hat im Bereich Energieeinsparungen gemeinsam mit Alcatel-Lucent einen "Smart Metering Service" entwickelt, der sich an die 900 kleinen, mittleren und großen Stadtwerke sowie an die gesamte Wohnungswirtschaft in Deutschland richtet. Die neue Lösung ermöglicht Stadtwerken und Wohnungswirtschaft, ihren Kunden schneller und in größerem Umfang Smart Metering-Dienste anzubieten, weil sie ihre Anfangsinvestitionen in IT-Systeme minimiert.

17.01.2011 | Deutsche Bank - Green IT: Mehr als eine Modeerscheinung!

Leicht kann der viel genannte Begriff "Green IT" fehlinterpretiert werden und damit vorschnell geweckte Erwartungen bald wieder enttäuschen. Denn auf den ersten Blick ist die IT nicht "grün" - und dies nicht nur wegen des steigenden Energieverbrauchs. Gleichwohl verfügt die IT über "grünes" Potenzial. Dieses betrifft zum einen das Schonen der Ressourcen in der IT-Infrastruktur selbst ("Green in IT"), darüber hinaus aber auch die Schonung der Ressourcen, die mittels IT-Einsatz letztlich in der gesamten Volkswirtschaft erzielt werden ("Green durch IT").

05.10.2010 | Bayer unterstützt Klimastadt der Zukunft

Mit einem einzigartigen Netzwerk für nachhaltiges Bauen unterstützt der Bayer Teilkonzern Bayer MaterialScience die geplante Klimastadt der Zukunft im Ruhrgebiet. Das Unternehmen stellt der künftigen InnovationCity Ruhr Techniken, Materialien und Expertise aus seinem umfassenden EcoCommercial Building Programm bereit. Gleichzeitig ist Bayer MaterialScience dem Initiativkreis Ruhr beigetreten, der den Wettbewerb um die ökologische Modellstadt ins Leben gerufen hat.

20.09.2010 | SAP Carbon Impact OnDemand bereit für globalen Einsatz

Die neue, erweiterte Version der Lösung SAP Carbon Impact OnDemand hilft Unternehmen dabei, ihren Energieverbrauch und die Kohlendioxidemissionen in allen Bereichen des eigenen Betriebs sowie in der globalen Produktlieferkette zu reduzieren. SAP Carbon Impact OnDemand 5.0 unterstützt die zuverlässige Erfassung und Analyse von Emissionsdaten und somit auch die kosteneffiziente Reduzierung des Energieverbrauchs und von Treibhausgasemissionen.

20.09.2010 | Vodafone D2 GmbH vereinfacht das Handy-Recycling

Vodafone Deutschland hat das Handy-Recycling noch einfacher und umweltschonender gestaltet: Die Kunden benötigen keinen Kunststoffumschlag mehr, um ihr ausgedientes Mobiltelefon recyceln zu lassen. Stattdessen können sie ihr Alt-Handy in einen ganz normalen, handelsüblichen Umschlag stecken und sich über die Vodafone-Homepage einen Adress-Aufkleber ausdrucken, den sie auf den Umschlag kleben. Das Handy wird kostenlos und CO2-neutral mit der Deutschen Post an das Vodafone-Recyclingszentrum in Freising geschickt.

04.08.2010 | Volkswagen senkt Energieverbrauch in der Lackiererei um bis zu 40 Prozent

Neue Technologie macht Lackierung wirtschaftlicher und umweltfreundlicher
 

16.06.2010 | ThyssenKrupp Quartier setzt neue Maßstäbe - Nachhaltiger Umgang mit Umwelt und natürlichen Ressourcen

Das ThyssenKrupp Quartier setzt Maßstäbe bei der Minimierung des Verbrauchs von Energie und Ressourcen, der verstärkten Nutzung erneuerbarer Ressourcen, der möglichst geringen Belastung des Naturhaushalts sowie der Schaffung moderner Arbeitswelten. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (IDGNB) zeichnete den Neubau anlässlich der EXPO REAL 2009 mit dem Vorzertifikat in Gold des neu geschaffenen Deutschen Gütesiegels Nachhaltiges Bauen für Industrie- und Handelsneubauten aus.

Bürogebäude werden zum "Kraftwerk"

09.03.2010 | EnBW - Regionale Wirtschaft will Kosten reduzieren und das Klima schützen - EnBW Netzwerk Energieeffizienz Berlin-Brandenburg gestartet

Energie effizienter nutzen, Kosten reduzieren, die Umwelt entlasten: Mit diesen Zielen gehen elf Industrieunternehmen aus Berlin und Brandenburg neue Wege. Gemeinsam mit der EnBW Energie Baden-Württemberg AG gründeten sie gestern in Berlin das "EnBW Netzwerk Energieeffizienz Berlin-Brandenburg".

23.02.2010 | Deutsche Bank - Neue Studie von DB Research: Weltwassermärkte - Hoher Investitionsbedarf trifft auf institutionelle Risiken

Die Weltwassermärkte stehen vor großen Herausforderungen. Der Anstieg der Weltbevölkerung geht einher mit einer steigenden Nachfrage nach Nahrungsmitteln, Energie und sonstigen Gütern. Dies bedeutet auch einen erhöhten Wasserbedarf, der auf ein begrenztes Angebot dieser lebensnotwendigen Ressource trifft. Nutzungskonflikte sind damit vorprogrammiert und werden durch Verschwendung und Verschmutzung von Wasser noch verschärft. Wasserknappheit ist ein humanitäres Problem und kann ein Hemmschuh für die wirtschaftliche Entwicklung sein.

Innovatives Recycling-Projekt: Lufthansa Technik verknüpft Technologie und Ökologie und schafft Wert durch den schonenden Umgang mit Ressourcen

  • Zweites Leben für Flugzeug-Komponenten


Die Chance auf ein zweites Leben bekommen hochwertige Komponenten aus­gemusterter Flugzeuge des Lufthansa Konzerns. Das Projekt mit dem Namen

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.