Sie sind hier

Demografischer Wandel

Der demografische Wandel wird für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands und Europas gravierende Folgen haben. Eine schrumpfende und alternde Erwerbsbevölkerung, wie sie in den nächsten 20 Jahren erwartet wird, ist europaweit historisch neu und erfordert seitens der Gesellschaft, der Politik, der Wissenschaft und der Unternehmen ein radikales Umdenken. Gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen diskutiert econsense die Herausforderungen des demografischen Wandels für die Wirtschaft und möchte Wege zu konkreten gemeinsamen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

  • Using Potential – Jointly tackling Demographic Change in Europe

    Within the context of the campaign Enterprise 2020 of our European partner network CSR Europe, econsense is becoming involved in a community project titled "Using Potential: Jointly Tackling Demographic Change in Europe". Together with the companies BASF, Evonik, SAP, Vodafone, Hitachi and randstad, econsense is examining how existing potential in both society and the labour market can be better exploited and how the various stakeholders can work together more effectively.

  • Using Potential – Jointly tackling Demographic Change in Europe

    Im Rahmen der Aktion Enterprise 2020 unseres europäischen Partnernetzwerks CSR Europe engagieren wir uns bei einem Gemeinschaftsprojekt zum Thema „Using Potential – Jointly tackling Demographic Change in Europe“. Gemeinsam mit den Unternehmen BASF, Evonik, SAP, Vodafone, Hitachi und randstad untersuchen wir wie vorhandene Potenziale in der Gesellschaft am Arbeitsmarkt besser genutzt werden können und wie hier die unterschiedlichen Stakeholder besser zusammenarbeiten können.

  • Demographic Risk Map

    Um den demografischen Wandel mit allen seinen Risken zu begegnen und um mögliche Chancen zu ergreifen, brauchen Unternehmen Informationen die auf ihre Ziele zugeschnitten, wissenschaftlich verlässlich und leicht zugänglich sind. Das Onlinetool Demographic Risk Map stellt genau diese Informationen bereit. Es wurde entwickelt, um Unternehmen zu helfen die Auswirkungen des demografischen Wandels in ihre strategische Planung zu integrieren.

  • Demographic Risk Map

    To counter demographic change with all its risks and to seize possible opportunities, companies need information that is tailored to their specific goals, is scientifically reliable and easily accessible. The online tool Demographic Risk Map provides precisely this information. It was developed to help companies integrate the impacts of demographic change into their strategic planning. The Demographic Risk Map analyses the influence of demographic change in 264 European regions on the basis of select location factors.

  • Demographic Risk Atlas

    Der Demographic Risk Atlas bildet die Veränderungen mit Bezug auf Alterung und Schrumpfung der Bevölkerung in den Regionen und Ländern der Europäischen Union ab. Er bietet einen vergleichenden Überblick der demografischen Veränderungen in der Europäischen Union im Zeitraum 1990 bis 2030 und stellt die Ähnlichkeiten, die in einigen Bereichen vorhanden sind sowie die hohe Diversität in anderen Bereichen, besonders auf regionaler Ebene, heraus.


  • Demographic Risk Atlas

    The Demographic Risk Atlas depicts the changes in the aging and shrinking of the population in the regions and countries of the European Union. It offers a comparative overview of demographic change in the European Union in the period from 1990 to 2030 and highlights the similarities occurring in some areas and the dissimilarities occurring in other areas, especially at the regional level.

  • Projekt „Work&Age: Branchen und Berufe im Wandel“

    Das Projekt „Work&Age: Branchen und Berufe im Wandel“ wird federführend von der Universität Rostock in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg und econsense durchgeführt. In dem Projekt werden erstens Daten zur Altersstruktur und Alterung in verschiedenen Berufen, Branchen und Regionen sowie darauf aufbauend mögliche Engpässe in der Verfügbarkeit von Arbeitskräften analysiert. Zweitens sollen Faktoren identifiziert werden, die einen längeren Verbleib der Altersstufe 50+ im Arbeitsleben begünstigen.

  • Project "Work&Age: Industries and Professions Undergoing Change"

    The project "Work&Age: Industries and Professions Undergoing Change" is being conducted primarily by the University of Rostock in cooperation with the Institute for the Labour Market and Professional Research (IAB: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) in Nuremberg and econsense. The goals of the project are twofold. First, the project aims to analyse data on age structure and aging in various professions, industries and regions and identify possible bottlenecks in the availability of the labour force.

Meldungen der Mitglieder

10.10.2011 | DB und Bundesagentur für Arbeit verstärken Kooperation

DB-Personalvorstand Ulrich Weber und Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit: alle Potenziale des Arbeitsmarktes ausschöpfen
DB und BA ziehen positive Bilanz: Dortmunder Pilotprojekt zur Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen jetzt auch in Köln

17.01.2011 | Deutsche Bank - DB Research: Auf dem Weg zu "gender-balanced leadership"

Obwohl eine höhere Zahl von Frauen in Führungspositionen den Unternehmen nutzt, zeigt die Realität, dass das Verhältnis zwischen Frauen und Männern in Führungspositionen bei weitem nicht ausgeglichen ist. Angesichts der Knappheit an gut ausgebildetem Personal und angesichts der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der talentierten Nachwuchskräfte Frauen sind, ist ein solches Ungleichgewicht auf Dauer nicht haltbar. Interessierte Unternehmen sollten daher überholte Einstellungen und Prozesse im eigenen Hause ändern.

07.10.2010 | ThyssenKrupp Steel Europe mit "Fokus 50+ Award" für Best Practice im Demografiemanagement ausgezeichnet

Ende September hat ThyssenKrupp Steel Europe den "Fokus 50+ Award" erhalten: Die Beratungsgesellschaft Apriori zeichnete Deutschlands größten Stahlhersteller damit für "eine vorbildliche strategische Verankerung und ein ganzheitliches, interdisziplinäres und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Demografie-Management" im Rahmen des Zukunftsprogramms "ProZukunft" aus.

13.09.2010 | Allianz - Schulpartnerschaft Hamburg-Shanghai auf der EXPO 2010

Umweltschutz kennt keine Grenzen - Nach diesem Motto besiegelten die Stadtteilschule Niendorf aus Hamburg und die Jing`an Fremdsprachenschule am 6. September in Shanghai eine internationale Schulpartnerschaft. Am Tag danach stand ein Besuch der Weltausstellung EXPO 2010 auf dem Programm. "Anstifter" und Förderer der Partnerschaft ist die Allianz Umweltstiftung.
Städtepartnerschaft

Mit zahlreichen Maßnahmen und Aktionen: Bayer engagiert sich für Flüchtlinge

Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung / Freistellung ehrenamtlich engagierter Mitarbeiter / Zusätzliche Aktivitäten von Stiftung und Vereinen

 

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.