Sie sind hier

Begleitung von CSR- und Nachhaltigkeitsstrategien

Auch die Politik beschäftigt sich mit den Themen CSR und Nachhaltigkeit. In Deutschland hat beispielsweise die Bundesregierung einen CSR-Aktionsplan ins Leben gerufen, seit 2002 gibt es bereits eine nationale Nachhaltigkeitsstrategie. Auch auf europäischer Ebene gibt es eine Nachhaltigkeitsstrategie und die EU-Kommission ist auch zum Thema CSR aktiv. econsense begleitet aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene und ist mit den relevanten Akteuren in Kontakt.

Meldungen der Mitglieder

25.11.2013 | Allianz: Deutschlands nachhaltigste Städte gekürt

Die Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Städte und Gemeinden 2013 stehen fest: Augsburg, Pirmasens und Pfaffenhofen an der Ilm erhielten am vergangenen Donnerstag in Düsseldorf ihre Auszeichnungen - und können sich über jeweils 35.000 Euro Preisgeld von der Allianz Umweltstiftung freuen.

22.11.2013 | „Deutscher Investorenpreis für verantwortliches Wirtschaften“ geht 2013 an den Volkswagen Konzern

Der Volkswagen Konzern ist mit dem vom Zeitungsverlag DuMont und vom Vermögensverwalter Deutsche Asset & Wealth Management gestifteten und verliehenen „Deutschen Investorenpreis für verantwortliches Wirtschaften“ ausgezeichnet worden. Volkswagen verstehe Nachhaltigkeit als strategisches Ziel und setze dies vorbildlich um, hieß es zur Begründung. Den Preis nahm Hans Dieter Pötsch, Vorstand Finanzen und Controlling der Volkswagen Aktiengesellschaft, am 22. November in Frankfurt am Main entgegen.

19.11.2013 | Studie der EU-Kommission: Volkswagen Konzern investiert weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung

Der Volkswagen Konzern ist der weltweite Spitzenreiter bei Investitionen von Privatunternehmen in Forschung und Entwicklung. Dies ergab die jährliche Studie „Industrial R&D Investment Scoreboard“ der EU-Kommission, die Forschungs- und Entwicklungsausgaben von 2.000 internationalen Unternehmen unterschiedlicher Branchen aus 2012 verglich. Mit Forschungs- und Entwicklungskosten von 9,5 Mrd. Euro (7,2 Mrd. Euro in 2011) führt der Volkswagen Konzern das Ranking der Studie erstmals an und ist das einzige deutsche Unternehmen unter den Top-Ten.

07.11.2013 | ThyssenKrupp: Auftakt zu Jugend forscht 2014: „Verwirkliche Deine Idee!“

Unter dem Motto „Verwirkliche Deine Idee!“ startet die 49. Runde von Jugend forscht. Ab sofort können sich Jugendliche mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wieder bei Deutschlands bekanntestem Wettbewerb für Nachwuchsforscherinnen und Forscher anmelden. ThyssenKrupp fördert den Wettbewerb auf regionaler Ebene in Nordrhein-Westfalen und im Saarland. „Wir sind schon lange Partner von Jugend forscht“, erklärt Technologiechef Dr. Reinhold Achatz.

21.10.2013 | VCI: Chemie3 ist Vorbild für branchenspezifische Nachhaltigkeitsstrategien

Internationale Nachhaltigkeitsexperten haben in ihrem zweiten Fortschrittsbericht „Nachhaltigkeit – Made in Germany“ die Initiative Chemie3 der deutschen chemischen Industrie ausdrücklich gelobt. Das Gutachten wurde kürzlich der Bundesregierung übergeben.

05.08.2013 | Ökostrom-Marke der EnBW - NaturEnergiePlus -fördert Nachhaltigkeit im Alltag

  • NaturEnergiePlus hilft ihren Kunden mit Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft jeden Tag das Klima zu entlasten und die Umwelt zu schützen.  

11.06.2013 | Künstler-Duo Adam Broomberg & Oliver Chanarin erhält den ‘Deutsche Börse Photo-graphy Prize 2013’

Der Deutsche Börse Photography Prize 2013 ist am Montagabend, 10. Juni 2013, in London von der Photographers’ Gallery an Adam Broomberg & Oliver Chanarin verliehen worden. Der Filmregisseur Mike Figgis überreichte den Preis erstmals an ein Künstler-Duo. Der mit 30.000 GBP dotierte Preis zeichnet jährlich einen Fotografen aus, der im Vorjahr einen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie in Europa geleistet hat. Broomberg & Chanarin gewannen mit ihrem Werk War Primer 2 (2012, MACK).

13.05.2013 | BASF: Nachhaltigkeitsnewsletter online veröffentlicht

BASF Corporate Sustainability Relations hat seinen neuen Nachhaltigkeits-Newsletter mit dem Namen „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ veröffentlicht. Der Newsletter fasst über einen Zeitraum von mehreren Monaten relevante Informationen zum Thema nachhaltige Entwicklung bei BASF zusammen. Er richtet sich an interne und externe Stakeholder und erscheint zwei bis drei Mal jährlich.  

14.11.2012 | Bayer: Mit Innovationen das Leben der Menschen verbessern

  • Rund 3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung im Jahr 2012
  • Mehr als 600 Patente im vergangenen Jahr angemeldet
  • Pharma-Pipeline mit aktuell 35 Projekten in der klinischen Entwicklung
  • Spitzenumsatzpotenzial von fünf Pharma-Produkten in der Größenordnung von mehr als 5,5 Milliarden Euro jährlich
  • Starke CropScience-Pipeline mit Spitzenumsatzpotenzial von mehr als
  • 4 Milliarden Euro
  • Bedeutung von Partnerschaften nimmt zu – mehr als 800 Kooperationen im Bereich der Forschung und Entwicklung

28.09.2012 | Generali Deutschland integriert Nachhaltigkeit in Eigenanlagen

Der Erstversicherer Generali Deutschland nutzt seit Juli 2012 die Länder- und Unternehmensratings von oekom research, um Nachhaltigkeitskriterien noch konsequenter in seine Eigenanlagen zu integrieren. In einem ersten Schritt hat oekom research im Rahmen einer Portfolio-Analyse die soziale und ökologische Qualität der Anlagen überprüft, wobei sich bereits eine vergleichsweise hohe Nachhaltigkeitsqualität des Portfolios zeigte. 

21.05.2012 | RWE unterzeichnet Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Mit dem Essener Energiekonzern RWE hat die erste Aktiengesellschaft ihre Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) vorgelegt.

09.05.2012 | Volkswagen erhält Deutschen Ideen Preis 2012 für beste Umweltidee

Ideengeber Jens Strassmann und Ideenmanagement-Chefin Pirka Falkenberg nehmen DEKRA-Auszeichnung in Dresden entgegen
 

19.04.2012 | BASF Vorstandsvorsitzender Kurt Bock wird Mitglied im United Nations Global Compact Board

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, hat Kurt Bock in das United Nations Global Compact (UNGC) Board berufen. Damit ist die BASF als einziges deutsches und einziges Unternehmen der Chemieindustrie im UNGC-Board vertreten. Als hochrangiges Gremium berät es den UNGC strategisch in seiner Arbeit.

29.03.2012 | DB-Chef Grube stellt neue Strategie vor: „Wir bringen Ökonomie, Soziales und Ökologie in Einklang.“

  • Deutsche Bahn stellt nachhaltige Strategie „DB2020“ vor
  • Kunden, Mitarbeiter und Qualität im Fokus – 70 Milliarden Euro Umsatz-Ziel

06.03.2012 | Startschuss für grundlegenden ökologischen Umbau – Volkswagen Konzern legt sich auf 120g CO2-Ziel fest

  • Neue ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesteckt
  • Reduktion der CO2-Emissionen zwischen 2006 und 2015 um 30 Prozent
  • 2015 wird erstmals die Marke von 120 Gramm CO2/km unterschritten 
  • Mehr als zwei Drittel des Investitionsprogramms von 62,4 Milliarden Euro bis 2016 in immer effizientere Fahrzeuge, Antriebe und Technologien und umweltschonende Produktion 
  • Jede neue Modellgeneration wird im Schnitt um 10 bis 15 Prozent effizienter als der Vorgänger
  • Produktion des Konzerns wird bis 2018 um 25 Prozent umweltfreundlicher 
  • Verringerun

27.02.2012 | Die Welt im Jahr 2050: Deutsche Post DHL veröffentlicht Zukunftsstudie

  • Szenariostudie "Delivering Tomorrow: Logistik 2050" beschreibt fünf alternative Zukunftsperspektiven und ihre Folgen für Handel und Wirtschaft
  • Ergebnisse basieren auf Einschätzungen und Prognosen von 42 Experten verschiedener Fachrichtungen
  • Konzernchef Frank Appel: "Nur wer in Alternativen denkt, kann robuste Strategien entwickeln"

24.02.2012 | BASF setzt sich ehrgeizige globale Ziele

Am 24. Februar 2012, ist der integrierte Bericht der BASF erschienen. Die BASF legt seit 2007 einen integrierten Geschäfts­bericht vor. Der erste Umweltbericht der BASF wurde bereits 1988, der erste Unternehmensbericht mit der gemeinsamen Darstellung von Ökonomie-, Ökologie- und Sozialthemen 2003 veröffentlicht. Der BASF-Bericht ist im Internet abrufbar: http://basf.com/group. In diesem Rahmen hat BASF auch über die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres und die neuen globalen Ziele bei Umwelt, Gesundheit und Sicherheit berichtet:

13.02.2012 | Generali Gruppe - Mikroversicherungs-Initiative für Indien vorgestellt

Die internationale Generali Gruppe schließt sich den „Millennium-Entwicklungszielen“ der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Bevölkerung in den Schwellenländern an

 

25.01.2012 | Volkswagen Konzern seit zehn Jahren im Global Compact aktiv

Deutscher Global-Compact-Jahresbericht 2011 erschienen

Seit nunmehr zehn Jahren engagiert sich der Volkswagen Konzern in der „Global Compact“-Initiative der Vereinten Nationen. Ziel des Nachhaltigkeitsnetzwerks ist es, Menschenrechte sowie Arbeits- und Umweltstandards weltweit umzusetzen. Im gerade erschienenen Jahrbuch des Deutschen Global Compact Netzwerks berichtet Volkswagen u.a. über seine Kooperation mit dem NABU.

03.12.2010 | Bosch - Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft

Mit der Unterzeichnung des "Leitbildes für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft" bekräftigt Bosch seine werteorientierte und langfristige Unternehmenspolitik.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.