Sie sind hier

thyssenkrupp AG

thyssenkrupp ist ein diversifizierter Industriekonzern. Rund 180.000 Mitarbeiter in über 80 Ländern arbeiten mit Ideen und Innovationen an Produktlösungen für nachhaltigen Fortschritt. Sie erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Umsatz von mehr als 42 Mrd. Euro. Für thyssenkrupp bedeutet Nachhaltigkeit, die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu stärken. Daher betrachtet das Unternehmen Nachhaltigkeit als einen wesentlichen Innovationsmotor und kontinuierlichen Prozess zur Verbesserung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Performance des Unternehmens. Nachhaltiges und verantwortliches Wirtschaften ist bei ThyssenKrupp fester Bestandteil der Unternehmenskultur und seit 200 Jahren gelebte Praxis.

Meldungen der Mitglieder

07.09.2011 | ThyssenKrupp - Organische Photovoltaik für Bauelemente aus Stahl - ThyssenKrupp Steel Europe und Konarka Technologies planen Entwicklungszusammenarbeit

Dach- und Fassadenelemente aus Stahl mit integrierter organischer Photovoltaik stehen im Fokus einer Entwicklungskooperation von ThyssenKrupp Steel Europe und Konarka Technologies. Konarka Technologies, ein US-amerikanisches Unternehmen, dessen deutsche Niederlassung in Nürnberg angesiedelt ist, gilt als Technologieführer für organische Photovoltaik. ThyssenKrupp Steel Europe gehört mit seiner Geschäftseinheit Color/Construction zu den führenden Anbietern für Bauelemente aus Stahl.

05.08.2011 | ThyssenKrupp VDM von TÜV NORD als bundesweit erstes Unternehmen für betriebliches Gesundheits-Management zertifiziert

Als erstes und bislang einziges Unternehmen in Deutschland ist die ThyssenKrupp VDM von TÜV NORD im Bereich „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ zertifiziert worden. Das Werdohler Unternehmen ist die erste Firma von rund 130, die sich bislang an der Initiative beteiligt haben, und die hohen Anforderungen im ersten Anlauf erfüllt hat. „Wir freuen uns, dass wir das Zertifikat erhalten haben, denn wir beschäftigen uns bereits seit Jahren intensiv mit diesem Thema. Von daher war eine Zertifizierung die ideale Gelegenheit, um unser System auf den Prüfstand zu stellen.

11.03.2011 | Thyssen Krupp - Energie unserer Erde: Werkstoffe der ThyssenKrupp VDM im umweltschonenden Einsatz für eines der weltweit größten Geothermie-Kraftwerke

Zurzeit entsteht in Kalifornien eines der größten Geothermie-Kraftwerke weltweit: Das Projekt "Hudson Ranch" wird nach Fertigstellung im Jahr 2012 eine Leistung von knapp 50 Megawatt erreichen - genug um 100 Fußballstadien auf einmal zu beleuchten. Oder hier in diesem Fall die Stadt Phoenix in Arizona mit Strom zu versorgen. Und das absolut umweltschonend, denn Geothermie-Kraftwerke verursachen keine Schadstoffemissionen. Für ihren Bau stehen die Nickellegierungen der ThyssenKrupp VDM hoch im Kurs.

03.03.2011 | ThyssenKrupp Steel Europe spart mit smartem Energieeffizienz-Programm seit 2009 rund 45 Millionen Euro

ThyssenKrupp Steel Europe hat im vergangenen Jahr ein neues Energieeffizienz-Programm gestartet, mit dem die Energiekosten an allen Standorten des Produktionsnetzwerks weiter nachhaltig gesenkt werden. Die Ergebnisse der Sparmaßnahmen können sich sehen lassen: denn das bislang allein an den Standorten Siegerland, Bochum und Dortmund identifizierte Potenzial liegt bei rund 12,5 Millionen Euro und sorgt damit bis zum Ende der Umsetzungsphase im Jahr 2014 rechnerisch für 78.000 Tonnen weniger CO2 Ausstoß.

22.11.2010 | ThyssenKrupp - Neue Generation von Magnesiumwerkstoffen macht Automobile leichter: TU Freiberg und MgF nehmen neuartiges Warmwalzwerk für Magnesium in Betrieb

Die Technische Universität Bergakademie Freiberg und die MgF Magnesium Flachprodukte GmbH (MgF) haben heute ein Warmwalzwerk für Magnesium eingeweiht. Die durch den Freistaat Sachsen mit 7,5 Millionen Euro geförderte Anlage wird durch das Institut für Metallformung der TU Bergakademie Freiberg betrieben. Sie erweitert eine innovative Produktionslinie für Magnesium-Flachprodukte, die die Universität gemeinsam mit MgF entwickelt hat. MgF ist eine Tochtergesellschaft der ThyssenKrupp Steel Europe AG.

12.11.2010 | ThyssenKrupp - Größte integrierte Photovoltaik-Anlage Italiens ist auf dem Gelände der ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni in Betrieb gegangen

Die ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni hat Flächen ihres Werksgeländes für die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Verfügung gestellt, mit denen der Energiebedarf in der Region gedeckt wird. Eine erste Anlage war im November 2008 auf einem der Personalparkplätze des Unternehmens gebaut worden. Eine zweite Anlage ist jetzt bei der Tubificio di Terni fertig gestellt worden und in Betrieb gegangen. Die Tochtergesellschaft der ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni ist auf die Herstellung von Edelstahlrohren unter anderem für Abgaskatalysatoren spezialisiert.

07.10.2010 | ThyssenKrupp Steel Europe mit "Fokus 50+ Award" für Best Practice im Demografiemanagement ausgezeichnet

Ende September hat ThyssenKrupp Steel Europe den "Fokus 50+ Award" erhalten: Die Beratungsgesellschaft Apriori zeichnete Deutschlands größten Stahlhersteller damit für "eine vorbildliche strategische Verankerung und ein ganzheitliches, interdisziplinäres und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Demografie-Management" im Rahmen des Zukunftsprogramms "ProZukunft" aus.

01.09.2010 | ThyssenKrupp - 328 neue Azubis beim Premiumausbilder ThyssenKrupp Steel Europe AG

Für 2011 gesucht: Verfahrensmechaniker und Elektroniker für Automatisierungstechnik

19.08.2010 | ThyssenKrupp -Perspektive statt Chancenlosigkeit: Einstiegsqualifizierungsprogramm der ThyssenKrupp Nirosta bewahrt Jugendliche vor Arbeitslosigkeit

Jugendliche, die zum Beginn des Ausbildungsjahres noch keine Lehrstelle gefunden haben bekommen bei ThyssenKrupp Nirosta eine Chance: Das Krefelder Edelstahlunternehmen will ihnen den Einstieg in das Berufsleben erleichtern und stellt 16 Langzeit-Praktikumsplätze im Rahmen des Einstiegsqualifizierungsprogramms (EQ) zur Verfügung.

16.06.2010 | ThyssenKrupp Quartier setzt neue Maßstäbe - Nachhaltiger Umgang mit Umwelt und natürlichen Ressourcen

Das ThyssenKrupp Quartier setzt Maßstäbe bei der Minimierung des Verbrauchs von Energie und Ressourcen, der verstärkten Nutzung erneuerbarer Ressourcen, der möglichst geringen Belastung des Naturhaushalts sowie der Schaffung moderner Arbeitswelten. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (IDGNB) zeichnete den Neubau anlässlich der EXPO REAL 2009 mit dem Vorzertifikat in Gold des neu geschaffenen Deutschen Gütesiegels Nachhaltiges Bauen für Industrie- und Handelsneubauten aus.

Bürogebäude werden zum "Kraftwerk"

29.04.2010 | ThyssenKrupp - Mehr Effizienz, weniger CO²: Neuer Werkstoff für 700-Grad-Kraftwerke bereit für praktische Testphase

ThyssenKrupp VDM hat gemeinsam mit E.ON und Hitachi Power Europe im Labor einen neuen Werkstoff entwickelt, der nach erfolgreicher Testphase ein wesentlicher Baustein für die Konstruktion fortschrittlicher 700-Grad-Kraftwerke sein wird. Mit dieser neuen Technologie könnte die Effizienz von Kohlekraftwerken bei gleichzeitiger Reduktion des Kohlendioxid-Ausstoßes weiter verbessert werden.

03.02.2010 | ThyssenKrupp Steel Europe fördert Zentrum für Elektrochemie

Die ThyssenKrupp Steel Europe AG fördert gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen das Center for Electrochemical Sciences (CES) an der Ruhr-Universität Bochum. Das neu gegründete Zentrum kooperiert darüber hinaus mit dem Max-Planck-Institut für Eisenforschung. Das CES wird sich mit einer Disziplin befassen, die als Grundlage für zahlreiche Hochtechnologie-Anwendungen gilt.

01.02.2010 | ThyssenKrupp ist Ausrichter des 45. Jugend forscht-Finales Bundeswettbewerb vom 13. bis 16. Mai 2010 in Essen

Jugend forscht startet wieder durch: Unter dem Motto "Entdecke neue Welten" findet 2010 in Essen das 45. Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb statt. Bereits zum dritten Mal richtet ThyssenKrupp damit einen Bundeswettbewerb aus, bei dem sich in diesem Jahr die jungen Forscher, Juroren und Gäste vom 13. bis 16. Mai in der Messe und Philharmonie Essen treffen.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.