Sie sind hier

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

KPMG ist ein Netzwerk unabhängiger Mitgliedsfirmen mit rund 174.000 Mitarbeitern in 155 Ländern, die KPMG International angeschlossen sind. KPMG gehört weltweit zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist in Deutschland mit rund 9.800 Mitarbeitern an mehr als 25 Standorten präsent. Die Leistungen des Unternehmens sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche  Consulting und Deal Advisory bündeln das fachliche Know-how zu betriebswirtschaftlichen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen. Nachhaltigkeit hat für KPMG eine zweifache Bedeutung: Zum einen bietet KPMG umfangreiche Dienstleistungen im Bereich der Nachhaltigkeit an. Zum anderen integriert KPMG Nachhaltigkeit in die Ziele, die Strategie und das Management sowie in die Governance aller geschäftlichen Aktivitäten von KPMG.

Meldungen der Mitglieder

08.12.2014 | KPMG: Zum dritten Mal in Folge gewinnt KPMG den International Bulletin Award for Sustainable Firm of the Year

KPMG International hat den renommierten International Accounting Bulletin 2014 (IAB) Award for Sustainable Firm of the Year gewonnen und wird damit für seine Nachhaltigkeitsaktivitäten ausgezeichnet. In ihrer Begründung hebt die IAB neben den umfangreichen KPMG-Engagements im Bereich Spenden, Volunteering und Pro bono insbesondere die enge Zusammenarbeit mit dem weltweit größte Studierenden-Netzwerk Enactus hervor, welches sich zum Ziel gesetzt hat Unternehmergeist mit gesellschaftlichem Engagement zu verbinden. Darüber hinaus würdigt die Auszeichnung auch die Umweltleistung von KPMG.

07.10.2014 | KPMG: Die Einkaufsliste überprüfen – Veranstaltung zu CO2-Management in der Wertschöpfungskette

In vielen Branchen entstehen weit über 50 Prozent der CO2-Emissionen in der vorgelagerten Wertschöpfungskette. Die Veranstaltung Zukunftsklima schaffen! präsentierte am 7. Oktober innovative Ansätze und Erfahrungen zum Thema CO2-Management.

24.08.2014 | KPMG-Veranstaltungen „Integrated Reporting“ am 16.September 2014 in Frankfurt und “Wie gelingt CO2 in der Wertschöpfungskette?” am 7. Oktober in Berlin.

Brauchen wir in Deutschland einen Unternehmensbericht, der finanzielle sowie nicht-finanzielle Unternehmensinformationen wie den Nachhaltigkeitsbericht bündelt? Und wie können Unternehmen CO2-Emissionen in der vorgelagerten Wertschöpfungskette ausmachen und beziffern? Das sind die Themen von zwei KPMG-Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit im Herbst.

23.06.2014 | Neue Ausgabe des KPMG-Handbuchs zur Nachhaltigkeitsberichterstattung erschienen

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: Das KPMG Handbuch für Nachhaltigkeitsberichterstattung erscheint in neuer Auflage. Die Ergebnisse sind eindeutig: Die Debatte, ob ein Unternehmen berichten soll oder nicht, ist vorbei. Das zeigt der hohe Anteil der Berichterstatter in Deutschland.

15.03.2013 | KPMG: Nachhaltigkeit 2.0 – Weiche Faktoren werden zu harter Erfolgswährung

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Wirtschaft hat sich radikal gewandelt – somit wird auch die Überprüfbarkeit von Nachhaltigkeit immer wichtiger. Dies zeigt der Artikel „Nachhaltigkeit 2.0 – Weiche Faktoren werden zu harter Erfolgswährung“, der in der ersten Ausgabe des „Assurance Magazin“ von KPMG erschienen ist (S. 24-27). Zudem werden Entwicklungen und Trends in der Nachhaltigkeitsberichterstattung aufgezeigt. Mit dem neuen Assurance Magazin informiert KPMG ab sofort im halbjährlichen Turnus über aktuelle Themen und zukünftige Herausforderungen im Bereich Assurance.

15.10.2012 | KPMG: Sustainable Insight "Water Scarcity"

Die neue Ausgabe der Sustainable Insight „Water Scarcity: A dive into global reporting trends“ von KPMG International untersucht, wie die weltweit größten Unternehmen ihre Ansätze zur Begegnung der Wasserknappheit in ihre Berichterstattung aufnehmen und zeigt erhebliche Unterschiede zwischen Branchen und Ländern auf. Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Unternehmen zum Thema Wasserknappheit zumindest ein Lippenbekenntnis ablegen, deutlich weniger jedoch ein überzeugendes Bild ihrer Reaktionen auf diese Herausforderung darstellen.

03.07.2012 | KPMG-Handbuch zur Nachhaltigkeitsberichterstattung – Update 2011

Nachhaltigkeit hat längst Einzug in die Managementagenda der Unternehmen gefunden. Bereits bei 25 der DAX 30-Unternehmen ist ein Vorstandsressort mit diesem Bereich betraut. Große Unternehmen haben in der Regel Nachhaltigkeit in Vision und Strategie und einen entsprechenden Managementprozess zumindest auf der oberen Führungsebene verankert. Vor allem aber berichten diese Unternehmen nicht nur deutschland-, sondern weltweit über Nachhaltigkeit und viele lassen diese Berichte zumindest in Teilen extern überprüfen.

16.02.2012 | KPMG-Analyse: Zehn Megatrends hemmen Unternehmenserfolg/ Massiver Anstieg umweltbedingter Kosten

Die KPMG-Analyse „Expect the Unexpected: Building Business Value in a Changing World“ untersucht, welchen Einfluss bestimmte Faktoren im Bereich Nachhaltigkeit auf Unternehmen haben. Zehn Megatrends werden das Unternehmenswachstum der nächsten 20 Jahre beeinflussen. Hierzu zählen Klimawandel, Schwankungen der Energie- und Kraftstoff-Preise, Verfügbarkeit und Kosten von Wasser sowie Rohstoffverfügbarkeit. 

07.11.2011 | KPMG-Studie: Immer mehr Unternehmen veröffentlichen einen Nachhaltigkeitsbericht / Qualität der Berichterstattung in Deutschland sehr hoch

Immer mehr Unternehmen legen Rechenschaft über ihr  nachhaltiges Wirtschaften ab. So veröffentlichen bereits 95 Prozent der 250 größten Unternehmen der Welt regelmäßig einen Nachhaltigkeitsbericht; das sind 14 Prozentpunkte mehr als noch vor drei Jahren. Das zeigt der  internationale „Corporate Responsibility Survey 2011“ von KPMG, für den die 3.400 umsatzstärksten Unternehmen in 34 Ländern unter die Lupe genommen wurden.

13.10.2011 | KPMG-Seminar „Nachhaltigkeit mit Integrated Reporting und Reasonable Assurance“

Im Seminar wird der aktuelle Stand, die Vorteile und die Zukunft der integrierten Berichterstattung diskutiert und anhand eines Best Practice Beispiels von Unternehmensseite vorgestellt. Darüber hinaus wird auf die Herausforderungen hinreichender Prüfungssicherheit (Reasonable Level of Assurance) eingegangen.

Referenten:
• Prof. Dr. Jochen R. Pampel, Head of Sustainability Services, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
• Wim Bartels, Head of Sustainability Assurance, KPMG N.V., Niederlande
• Caspar von Blomberg, Managing Director, CDP Europe

10.10.2011 | KPMG - Freiwillig, freigestellt und frei gewählt

900 Mitarbeiter von KPMG unterstützten 85 soziale Projekte

07.07.2011 | KPMG erhält das TOTAL E-QUALITY-Prädikat

Im Juni dieses Jahres hat eine dreiköpfige Jury - bestehend aus Vertretern des Instituts der deutschen Wirtschaft sowie des Verbands der bayrischen Metallindustrie und der stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes - darüber entschieden, KPMG das TOTAL E-QUALITY-Prädikat zu verleihen.

21.02.2011 | KPMG erhält "Generali European Employee Volunteering Award"

Im Februar erhielten KPMG, Deutsche Bank und Herlitz den erstmals vergebenen "Generali European Employee Volunteering Awards ? Deutschland" als Initiatoren des Bildungsprogramms "Partners in Leadership". Bundesfamilienministerin Kristina Schröder übergab die Auszeichnung in der Kategorie "Innovation" - stellvertretend für alle Preisträger - an Stefanie Wismeth, Senior Manager Corporate Responsibility bei KPMG. Die Ministerin betonte dabei, dass Kreativität und Eigeninitiative der Menschen elementar seien, um den gesellschaftlichen Anforderungen der Zukunft zu begegnen.

KPMG: Integrated Reporting - Performance insight through better business reporting

Die zweite Ausgabe der Publikation „Integrated Reporting“ zeigt auf, wie Unternehmenswert durch Integrated Reporting besser dargestellt werden kann, wie die Entwicklung dieses Themas in Südafrika voranschreitet und welche Herausforderungen im Zusammenhang mit Integrated Reporting für Unternehmen bestehen. 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.