Sie sind hier

BASF SE

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Nachhaltigkeit ist in unserer Unternehmensstrategie verankert. Unseren Unternehmenszweck „We create chemistry for a sustainable future“ verfolgen wir, indem wir in Einkauf und Produktion verantwortungsvoll handeln, ein fairer und verlässlicher Partner sind, kreative Köpfe zusammenbringen, um die besten Lösungen für die Anforderungen der Märkte zu finden.

Rund 114.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser breites Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas.

Meldungen der Mitglieder

04.11.2013 | BASF: Neue Ausgabe des "SD Update - Newsletter Sustainable Development"

BASF hat die 2. Ausgabe 2013 ihres "SD Update - Newsletter Sustainable Development" veröffentlicht. Die neue Ausgabe deckt ein breites Spektrum an Beispielen aus dem Bereich Nachhaltigkeit ab: vom sozialen Wohnungsbau in Frankreich zu Diversity Management in den USA, von Nachhaltigkeitsindizes und Zertifizierung bis zum Thema Wasser.

12.09.2013 | BASF erneut in zwei renommierten Indizes

BASF wurde heute erneut in den Dow Jones Sustainability World Index (DJSI World) aufgenommen. Die Analysten hoben in diesem Jahr vor allem das Engagement des Unternehmens bei Risiko- und Krisenmanagement, Personalentwicklung  und  Pflanzenbiotechnologie  positiv  hervor.

02.07.2013 | BASF: Forschungskooperation entwickelt innovative Technologie zur umweltschonenden Herstellung von Synthesegas aus Kohlendioxid und Wasserstoff

  • Neue Verfahrenstechnik zur Umsetzung von Kohlendioxid mit Wasserstoff im großtechnischen Maßstab führt zu niedrigeren CO2-Emissionen
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert branchenübergreifende Kooperation von Industrie und Wissenschaft über drei Jahre mit insgesamt 9,2 Millionen €

13.05.2013 | BASF: Nachhaltigkeitsnewsletter online veröffentlicht

BASF Corporate Sustainability Relations hat seinen neuen Nachhaltigkeits-Newsletter mit dem Namen „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ veröffentlicht. Der Newsletter fasst über einen Zeitraum von mehreren Monaten relevante Informationen zum Thema nachhaltige Entwicklung bei BASF zusammen. Er richtet sich an interne und externe Stakeholder und erscheint zwei bis drei Mal jährlich.  

03.05.2013 | BASF erhält European Water Stewardship-Zertifikat

  • Erster Chemiestandort mit Zertifizierung für nachhaltiges Wassermanagement
  • BASF mit ehrgeizigen Wasserzielen

&

27.03.2013 | Erstes BASF-Symposium zur Nachhaltigkeitsbewertung in der Landwirtschaft

  • Internationale Experten fordern gemeinsamen Ansatz für Nachhaltigkeitsbewertung in der Lebensmittelkette
  • BASF spricht Einladung zu globaler Diskussionsplattform aus, um gemeinsame Grundsätze zu erarbeiten

05.02.2013 | Partnerschaft der GIZ, BASF und Cargill: Auf dem Weg zu zertifiziertem nachhaltigem Kokosöl auf den Philippinen

Auf den Philippinen wurde ein Programm eingeführt, um die Nachhaltigkeit der Kokosölproduktion und die Lebensgrundlage von 2.500 Kleinbauern zu verbessern. Das Programm ist das Ergebnis einer Partnerschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, BASF und Cargill; es wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) aus dem Programm develoPPP.de mitfinanziert.

23.08.2012 | BASF setzt Zeichen mit neuen Kompetenzzentren und ökoeffizienten Lacksystemen

„We create chemistry for a sustainable future“: Das Thema Nachhaltigkeit ist in der neuen Unternehmensstrategie der BASF fest verankert. Schon frühzeitig hat die BASF die Weichen gestellt, um ihren Kunden ökoeffiziente Lösungen anzubieten. Darüber berichtet die neue Ausgabe des Kundenmagazins Coatings Partner, abrufbar unter www.coatingspartner.de.

25.06.2012 | AgBalance TM gewinnt den Ideenwettbewerb des Rats für Nachhaltige Entwicklung

BASF bei Podiumsdiskussion auf der Jahrestagung des Nachhaltigkeitsrates

AgBalance TM , die neue Methode der BASF zur Messung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, hat einen ersten Platz im Ideenwettbewerb „Nachhaltige Unternehmensführung“   des Rats für Nachhaltige Entwicklung (RNE) belegt. Bei der Jahreskonferenz des Rats am 25. Juni in Berlin präsentierte BASF AgBalance als Methode zur Förderung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und nahm an einer Podiumsdiskussion zum Thema nachhaltige Unternehmensführung teil.

19.04.2012 | BASF Vorstandsvorsitzender Kurt Bock wird Mitglied im United Nations Global Compact Board

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, hat Kurt Bock in das United Nations Global Compact (UNGC) Board berufen. Damit ist die BASF als einziges deutsches und einziges Unternehmen der Chemieindustrie im UNGC-Board vertreten. Als hochrangiges Gremium berät es den UNGC strategisch in seiner Arbeit.

24.02.2012 | BASF setzt sich ehrgeizige globale Ziele

Am 24. Februar 2012, ist der integrierte Bericht der BASF erschienen. Die BASF legt seit 2007 einen integrierten Geschäfts­bericht vor. Der erste Umweltbericht der BASF wurde bereits 1988, der erste Unternehmensbericht mit der gemeinsamen Darstellung von Ökonomie-, Ökologie- und Sozialthemen 2003 veröffentlicht. Der BASF-Bericht ist im Internet abrufbar: http://basf.com/group. In diesem Rahmen hat BASF auch über die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres und die neuen globalen Ziele bei Umwelt, Gesundheit und Sicherheit berichtet:

29.11.2011 | BASF entwickelt Unternehmensstrategie weiter

Die BASF will ihre Position als weltweit führendes Chemieunternehmen weiter ausbauen. Der  Weg dahin wurde Ende November mit der weiterentwickelten Strategie „We create chemistry” vorgestellt. und der Finanzvorstand Dr. Hans-Ulrich Engel im Rahmen einer Pressekonferenz in Ludwigshafen.

15.09.2011 | BASF erneut in beide Indizes des Carbon Disclosure Project aufgenommen

  • Klimastrategie und Treibhausgas-Reduktion gewürdigt
  • Gute Noten für Transparenz und Berichterstattung

Die internationale Investorengruppe Carbon Disclosure Project (CDP) hat BASF erneut in den Carbon Disclosure Leadership Index (CDLI) und den Carbon Performance Leadership Index (CPLI) aufgenommen. Damit gehört BASF nach Ansicht des CDP beim Thema Klimaschutz zu den führenden Unternehmen der Welt. Der CDLI enthält 52 Unternehmen, die besonders transparent und umfassend Daten offenlegen.

08.09.2011 | BASF erneut in den Dow Jones Sustainability Index aufgenommen

Anerkennung für ein besonderes Engagement bei Produktverantwortung, Umweltmanagement und Klimastrategie BASF seit elf Jahren im Nachhaltigkeitsindex gelistet

11.03.2011 | BASF Corporate Carbon Footprint 2010

Bereits zum dritten Mal legt die BASF ihre umfassende CO2-Bilanz vor. Darin berichtet sie über die Treibhausgasemissionen, die durch die weltweiten Aktivitäten der BASF-Gruppe entlang der gesamten Wertschöpfungskette freigesetzt und vermieden werden.

10.03.2011 | BASF Bericht 2010: Chemie die verbindet

Mit ihren Produkten und Lösungen schafft die BASF einen messbaren Wert für ihre Mitarbeiter, Aktionäre, Kunden und die Gesellschaft. Das zeigt der BASF Bericht 2010, der am 10. März veröffentlicht wurde: Im integrierten Geschäftsbericht stellt BASF Fakten und Beispiele dar, wie Nachhaltigkeit Wert für das Unternehmen und die Gesellschaft schafft. Der Bericht erfüllt die Standards der Global Reporting Initiative für Nachhaltigkeitsberichterstattung mit der Bewertung A+.

04.02.2011 | BASF - Mit SELECT den Eco-Labels auf der Spur

SELECT (Sustainability, Eco-Labeling and Environmental Certification Tracking) ist eine Datenbank der BASF zu den verschiedenen Eco-Labeln und Bewertungssystemen. Der Benutzer hat die Möglichkeit Labels auszuwählen die Anforderungen zu analysieren und diese in einem einheitlichen Format zu vergleichen.

19.10.2010 | BASF - Nachhaltiger bauen mit Beton

Zusatzmittel wie Glenium-Fließmittel von BASF machen Beton fließfähiger, haltbarer, druckfester - und verbessern dadurch die Umweltverträglichkeit von Betonbauten. Beton ist wegen seiner Vielseitigkeit das meistverwendete von Menschen hergestellte Material. Allerdings verursacht er in der Herstellung große Mengen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Das liegt daran, dass Beton zu einem großen Teil aus Zement besteht.

29.09.2010 | BASF - Nanotechnologie: Mehr Wissen für mehr Sicherheit

Die BASF beteiligt sich am Forschungsprojekt NanoGEM (Nanostrukturierte Materialien - Gesundheit, Exposition und Materialeigenschaften).

Die BASF sieht in der Nanotechnologie eine der wichtigsten Zukunftstechnologien. Aus diesem Grund wurde in der Forschung einer von insgesamt fünf Wachstumsclustern dieser Technologie gewidmet. Mit dieser Technologie könnten Produkte mit klaren Vorteilen für Kunden und Verbraucher entwickelt werden, die oftmals helfen, Energie einzusparen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.