Sie sind hier

BASF SE

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Nachhaltigkeit ist in unserer Unternehmensstrategie verankert. Unseren Unternehmenszweck „We create chemistry for a sustainable future“ verfolgen wir, indem wir in Einkauf und Produktion verantwortungsvoll handeln, ein fairer und verlässlicher Partner sind, kreative Köpfe zusammenbringen, um die besten Lösungen für die Anforderungen der Märkte zu finden.

Rund 114.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser breites Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Öl und Gas.

Meldungen der Mitglieder

18.08.2017 | BASF erneut im FTSE4Good Index gelistet

Die Aufnahme von BASF im FTSE4Good Index wurde 2017 erneut bestätigt. BASF ist seit 2001 ununterbrochen in diesem Index gelistet. Aufgenommen werden in diesen Index nur solche Unternehmen, die stringente Kriterien im Bereich Soziales, Umwelt und Unternehmensführung erfüllen und diese im regelmäßig durchgeführten Prüfungsprozess bestätigen bzw. weiterentwickeln konnten.

09.06.2017 | BASF treibt die Produktion für nachhaltige, zertifizierte Palmölprodukte voran

BASF stärkt sein Produktionsnetzwerk für die Herstellung von zertifizierten Palmprodukten: An 20 Standorten weltweit stellt das Unternehmen inzwischen auf Basis von nachhaltig zertifizierten Palmprodukten Inhaltsstoffe für die Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsmittelindustrie her. Zu diesem Produktionsnetzwerk gehören jetzt auch die BASF-Werke Gebze (Türkei) und Dahej (Indien): Sie haben das Supply Chain Zertifikat des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) erhalten, wie das Unternehmen am Rande des fünften jährlichen European Roundtable des RSPO in London mitteilte.

24.02.2017 | BASF Bericht 2016 veröffentlicht

BASF hat ihren Geschäftsbericht mit allen wesentlichen Kennzahlen für das Jahr 2016 veröffentlicht und auf der Bilanz-Pressekonferenz vorgestellt. Der integrierte Bericht dokumentiert die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Leistung des Unternehmens. Die Publikation richtet sich an unsere Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre, Geschäftspartner, Nachbarn und die Öffentlichkeit. Die Kombination von Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung zeigt, wie Nachhaltigkeit zum Unternehmenserfolg beiträgt. 

15.11.2016 | BASF als global führendes Unternehmen im Wassermanagement anerkannt

BASF gehört zu den weltweit führenden Unternehmen im nachhaltigen Wassermanagement und wurde erstmalig in die „CDP Water A“-Liste aufgenommen. Die internationale Non-Profit-Organisation CDP (früher “Carbon Disclosure Project”) verkündete ihre aktuellen Ergebnisse am 15. November beim CDP Global Water Forum in Marokko. CDP arbeitet mit institutionellen Investoren zusammen, die ein Fondsvolumen von rund 100 Billionen US-Dollar verwalten.

12.09.2016 | BASF erneut im Dow Jones Sustainability Index

BASF wurde erneut in den Dow Jones Sustainability World Index (DJSI World) aufgenommen. In diesem Jahr erzielte das Unternehmen besonders gute Ergebnisse für seine Ansätze zur Wesentlichkeitsanalyse, zum Klimaschutz und zur Produkt­verantwortung. Der DJSI World ist einer der bekanntesten Nachhaltigkeitsindizes und umfasst die führenden 10 % der 2.500 größten Unternehmen im S&P Global Broad Market IndexSM, die wegen ihrer Nachhaltigkeitsleistung ausgewählt wurden.

17.06.2016 | 150 Jahre Arbeitsmedizin und Gesundheitsschutz der BASF

Anfang Juni wurde die Abteilung Arbeitsmedizin und Gesundheitsschutz der BASF mit dem Ehrenpreis der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin (DGAUM) ausgezeichnet. Damit würdigt die DGAUM 150 Jahre erfolgreiche Arbeit in Wissenschaft und Praxis.

Der Ehrenpreis wird seit 2012 an Einzelpersonen oder Institutionen für besondere Verdienste rund um die Arbeits- und Umweltmedizin verliehen. DGAUM-Präsident Prof. Dr. med. Hans Drexler überreichte den Preis an den Leiter der BASF-Arbeitsmedizin, Prof. Dr. med. Stefan Lang.

26.02.2016 | BASF Bericht 2015 veröffentlicht

BASF hat am 26. Februar ihren Geschäftsbericht mit allen wesentlichen Kennzahlen für das Jahr 2015 veröffentlicht und auf der Bilanz-Pressekonferenz vorgestellt. Als integrierter Bericht dokumentiert er die wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Leistung des Unternehmens.

30.11.2015 | BASF erhält Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Ressourceneffizienz

BASF wurde im Rahmen der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 mit dem Sonderpreis für Ressourceneffizienz ausgezeichnet. Margret Suckale, Mitglied des Vorstands der BASF SE, nahm den Preis in Anwesenheit von Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft entgegen und bedankte sich im Namen aller Mitarbeiter der BASF-Gruppe: „Der Preis ist für uns Bestätigung und zugleich ein großer Ansporn.

13.10.2015 | BASF startet neues Programm zur Integration von Flüchtlingen

  • 50 Plätze für Flüchtlinge im Programm "Start Integration" in Ludwigshafen
  • Modulares Angebot für Flüchtlinge mit hoher Aussicht auf Bleiberecht

 

10.09.2015 | BASF überzeugt in Nachhaltigkeitsratings

BASF ist im 15. Jahr in Folge im Dow Jones Sustainability World Index (DJSI World) vertreten. Die Analysten des Vermögensverwalters RobecoSAM  hoben in diesem Jahr vor allem das Engagement des Unternehmens in den Bereichen Innovationsmanagement, Umwelt- und Sozialberichterstattung, Produktverantwortung und Mitarbeiterentwicklung hervor. Der DJSI World ist einer der bekanntesten Nachhaltigkeitsindizes und umfasst die führenden 10 Prozent der 2.500  größten Unternehmen, die im S&P Global Broad Market IndexSM geführt werden.

10.07.2015 | BASF beim 2015 European Water Partnership Summit

Anfang Juli hat BASF am 2015 European Water Partnership Summit teilgenommen, der in der finnischen Vertretung der EU in Brüssel veranstaltet wurde. Vertreter von globalen Unternehmen aus dem Bergbau, Bauwesen, der Lebensmittel- und Chemieindustrie, der Landwirtschaft, dem Transportwesen und dem verarbeitenden Gewerbe sowie Vertreter aus der Politik auf EU- und nationaler Ebene und aus der Gesellschaft kamen zusammen. Diskutiert wurde über belastbare Systeme, um mit nachhaltiger Entwicklung die Wasserversorgung sicher zu stellen und für Wirtschaftswachstum zu sorgen.

23.04.2015 | „We create chemistry – gestern, heute und morgen“ BASF feiert 150. Firmenjubiläum mit über 1.000 Gästen

BASF feierte am 23. April 2015 ihr 150-jähriges Bestehen in Ludwigshafen.
„150 Jahre ist ein besonderes Firmenjubiläum – ein Anlass, um innezuhalten für Rückblick und Reflexion, aber auch, um nach vorne zu schauen“, sagte Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender der BASF SE. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, gratulierten der BASF vor mehr als 1.000 internationalen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

29.01.2015 | BASF gibt Impuls für ein industrieweites Rahmenwerk zur nachhaltigen Steuerung von Portfolios

Um die Erfahrungen und das Wissen über nachhaltige Portfoliosteuerung zu bündeln und sich mit anderen Unternehmen auszutauschen, hatte BASF am 28./29. Januar 2015 rund 140 Experten und Entscheidungsträger von über 50 internationalen Industrieunternehmen sowie Vertreter aus Politik, Gesellschaft und der Finanzwelt zu einer Konferenz nach Berlin eingeladen.

19.01.2015 | BASF und Save the Children entwickeln gemeinsam Lösungen zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Wasser, der Nahrungs- und Nährstoffsicherheit

  • Partner bündeln ihr Fachwissen, um Lösungen für Herausforderungen im Bereich Wasser und Ernährung in Indien und Kenia zu entwickeln
  • Anwendung der „Empathic Design“-Methode mit dem Ziel, passgenaue, dem Bedarf der Zielgruppen entsprechende Lösungen zu entwickeln
  • Ergebnisse des Creator Space™ Tour-Stopps in Mumbai als Basis
  • Projekt ist Teil der Co-Creation Aktivitäten zum 150. Jubiläum der BASF

 

29.09.2014 | BASF veröffentlicht neue Ausgabe des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“

In der dritten Ausgabe 2014 des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ wird darüber berichtet, wie die BASF ihr Produktportfolio unter Nachhaltigkeitsaspekten bewertet und damit ihre Kunden noch besser unterstützt, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte zu vereinen. Der Newsletter beleuchtet außerdem die Partnerschaft der BASF mit der TU Berlin in der Katalysatoren-Forschung. Zudem erfahren Sie, wie speziell beschichtete Netze einen Beitrag zu nachhaltigem Pflanzenschutz in der Forstwirtschaft leisten.

10.09.2014 | Produktportfolio der BASF unter Nachhaltigkeitsaspekten bewertet

Um ihre Kunden noch besser dabei zu unterstützen, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte zu vereinen, hat BASF ein neues Verfahren zur Steuerung ihres Portfolios anhand von Nachhaltigkeitskriterien entwickelt. Die rund 50.000 relevanten Produktanwendungen ihres Portfolios, die einen Umsatz von 56 Milliarden € ausmachen, werden mit der Methode „Sustainable Solution Steering“ systematisch auf Nachhaltigkeitsaspekte untersucht und bewertet.

08.08.2014 | Multibore® Membranen der BASF-Tochtergesellschaft inge® verbessern die Wasseraufbereitung

Meere und Ozeane sind der größte Wasserspeicher der Erde. Ihr Wasser wird bereits seit Jahrzehnten durch Entsalzen in großem Umfang trinkbar gemacht. Im westafrikanischen Ghana entsteht zur Zeit eine moderne Meerwasserentsalzungsanlage, die täglich bis zu 60.000 Kubikmeter Trinkwasser produzieren und damit eine halbe Million Menschen versorgen kann.

26.06.2014 | BASF veröffentlicht neue Ausgabe des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“

In der zweiten Ausgabe 2014 des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ berichtet BASF darüber, dass nach dem Standort in Tarragona (Spanien) nun auch der Standort Ludwigshafen die Zertifizierung nach dem European Water Stewardship-Standard erhalten hat und damit ein nachhaltiges Wassermanagement auch in Deutschland vorangetrieben wird. Außerdem informiert der Newsletter über internationale und nationale Partnerschaften mit SINOPEC in China und den Industrie- und Handelskammern Rhein-Neckar, Pfalz und Darmstadt.

10.04.2014 | BASF veröffentlicht neue Ausgabe des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“

In der ersten Ausgabe 2014 des „SD Update – Newsletter Sustainable Development“ berichtet BASF unter anderem wie sich das Unternehmen gemeinsam mit Partnern für mehr Sicherheit beim Chemikalientransport in Afrika einsetzt und die Herstellung von Industriezucker aus lignozellulosehaltiger Biomasse weiterentwickelt. Außerdem informiert BASF über die Vorstellung der neuen G4 Leitlinien der Global Reporting Initiative und Konferenzen zum Thema Nachhaltigkeit bei denen das Unternehmen vertreten war. 

28.01.2014 | BASF baut neue Komplexbildner-Anlage für nachhaltigere Wasch- und Reinigungsmittel

BASF baut am Evonik-Standort in Theodore/Alabama, eine World- Scale-Anlage für Trilon® M (Methylglycindiessigsäure), um die weltweit schnell wachsende Nachfrage nach diesem Komplexbildner zu decken. Das Investitionsvolumen beträgt circa 90 Millionen US$ und wird rund 20 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist in der zweiten Jahreshälfte 2015 geplant.

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.