Sie sind hier

Meldungen der Mitglieder

01.02.2010 | Bosch - Klimaschutz bei Bosch Thermotechnik

Bis 2020 verfolgt Bosch Thermotechnik das Ziel, den relativen CO2-Ausstoß um 20 Prozent zu reduzieren und will bereits bis 2012 rund 15.000 Tonnen CO2 einsparen.

01.02.2010 | Deutsche Telekom - "Große Veränderungen fangen klein an" - Nachhaltigkeitsoffensive der Deutschen Telekom

Von großen Konzernen wird erwartet, ökologische und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und nachhaltig zu agieren. Diese Erwartung erfüllt die Deutsche Telekom schon seit vielen Jahren. Mit dem Motto "Große Veränderungen fangen klein an!" startete der Konzern 2009 als erster Telekommunikationsanbieter in Deutschland eine umfassende Kampagne für Umweltschutz und nachhaltiges Handeln. Im Mittelpunkt stehen dabei Produkte und Dienste der Deutschen Telekom, mit denen der Kunde verantwortlich handeln und gleichzeitig sein eigenes Leben komfortabler gestalten kann.

01.02.2010 | ThyssenKrupp ist Ausrichter des 45. Jugend forscht-Finales Bundeswettbewerb vom 13. bis 16. Mai 2010 in Essen

Jugend forscht startet wieder durch: Unter dem Motto "Entdecke neue Welten" findet 2010 in Essen das 45. Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb statt. Bereits zum dritten Mal richtet ThyssenKrupp damit einen Bundeswettbewerb aus, bei dem sich in diesem Jahr die jungen Forscher, Juroren und Gäste vom 13. bis 16. Mai in der Messe und Philharmonie Essen treffen.

01.02.2010 | Siemens stellt mehr als zwei Millionen Euro für Haiti bereit

Siemens und seine Mitarbeiter haben mehr als zwei Millionen Euro an Sach- und Geldspenden für die Opfer des Erdbebens in Haiti gesammelt. Weltweit reagierten die "Siemensianer" mit großer Anteilnahme und Hilfsbereitschaft auf die Katastrophe in dem gebeutelten Inselstaat, um die Leiden der Bevölkerung zu lindern. Damit ist der Spendenaufruf der Siemens AG und der Siemens Stiftung für die Erdbebenopfer in Haiti auf große Resonanz gestoßen.

31.01.2010 | SAP erhält Auszeichnung als eines der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt

Zum sechsten Mal in Folge wurde die SAP AG in die Liste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt aufgenommen, die alljährlich von der Mediengesellschaft Corporate Knights zusammengestellt wird. Die aktuelle Liste wurde am 27. Januar 2010 auf dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos veröffentlicht.

27.01.2010 | SAP konnte 2009 den CO2-Ausstoss deutlich verringern

Die SAP AG veröffentlichte bereits am 27. Januar ihren Zwischenbericht zu den Treibhausgasemissionen im Jahr 2009. Der weltweite CO2-Ausstoß des Unternehmens belief sich 2009 auf 425 Kilotonnen und liegt damit deutlich unter dem Ziel für 2009. Er konnte im Vergleich zum Vorjahr (500 Kilotonnen) um 15 Prozent verringert werden, was Einsparungen in Höhe von rund 90 Millionen Euro mit sich bringt. Ursache für den verringerten Ausstoß waren sowohl interne Maßnahmen als auch die schwache Konjunkturlage 2009.

26.01.2010 | Bayer - Strategische Kooperation für nachhaltiges Bauen in subtropischem Klima

Bayer MaterialScience, Teilkonzern der Bayer AG, und Masdar (Abu Dhabi Future Energy Company),eine Tochterfirma der Mubadala Development Company  haben ein Abkommen über eine strategische Partnerschaft im Bereich nachhaltiges Bauen unterzeichnet. Masdar befasst sich im Rahmen seines Bauprojekts "Masdar City" in Abu Dhabi vor allem mit der Entwicklung erneuerbarer Energielösungen. Im Rahmen der Vereinbarung soll Bayer MaterialScience in Masdar City einen Prototyp des EcoCommercial Building (ECB) errichten.

25.01.2010 | Siemens - Green+ Hospitals von Siemens: Nachhaltigkeit ist mehr als Ökologie

Nachhaltigkeit umfasst ökologische, soziale und ökonomische Faktoren. Das gilt auch für das Gesundheitswesen und seine Leistungserbringer. Siemens hat deshalb das Programm "Green+ Hospitals" eingeführt. Das "Plus" im Namen besagt, dass Nachhaltigkeit nicht alleine mit Ökologie gleichzusetzen ist. Speziell in der Gesundheitsbranche geht es darum, unter Berücksichtigung umweltrelevanter Aspekte die Wirtschaftlichkeit der Gesundheitsunternehmen zu verbessern und gleichzeitig die Qualität der Patientenversorgung zu erhöhen.

22.01.2010 | TUI stellt eine halbe Million für Haiti-Hilfsprojekt bereit

Nach der verheerenden Erdbeben-Katastrophe auf Haiti startet TUI ein auf fünf Jahre angelegtes Hilfsprojekt, mit dem das Unternehmen einen Beitrag zum Wiederaufbau leisten möchte. Insgesamt wird dafür eine halbe Million Euro zur Verfügung gestellt.

20.01.2010 | BASF - Kluges Bauen fängt mit der richtigen, sprich: effizienten Dämmung an

Energieeinsparung ist das Thema des einundzwanzigsten Jahrhunderts. Wer da die richtigen Ideen hat, um Ressourcen und damit auch Geld gleichermaßen zu schonen, hat schon mal deutliche Vorteile.

19.01.2010 | E.ON und Masdar gründen Klimaschutz-Joint Venture - Ausbau einer erfolgreichen Partnerschaft

E.ON Climate & Renewables und Masdar, die Initiative des Emirats Abu Dhabi zur Entwicklung Erneuerbarer Energien, gründen ein Joint Venture für Klimaschutzprojekte. Das gemeinsame Unternehmen EMIC (E.ON Masdar Integrated Carbon) hat seinen Sitz in Masdar City, Abu Dhabi, und wird Projekte im Mittleren Osten, Afrika und Asien entwickeln. Ziel ist es, den Ausstoß von CO2 bei Kraftwerken und Industrieanlagen deutlich zu reduzieren.

14.01.2010 | Deutsche Bahn unterstützt Hilfe für Haiti

Im Auftrag der Organisation "Luftfahrt ohne Grenzen" wurde von DB Schenker ein Luftfrachttransport mit Hilfsgütern für die Menschen im Katastrophengebiet von Haiti zusammengestellt.
Bei den Hilfsgütern handelte es sich in erster Linie um Medikamente und Milchpulver, die von der Industrie gespendet und von DB Schenker Mitarbeiter in einem freiwilligen Nachteinsatz in der Anlage Kelsterbach, in direkter Nachbarschaft zum Frankfurter Flughafen, zum Versand vorbereitet wurden.

11.01.2010 | Deutsche Bahn und UNEP treten gemeinsam für Klimaschutz ein

DB Chef Rüdiger Grube und UNEP Exekutivdirektor Achim Steiner trafen sich Anfang Januar vor Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Umweltorganisationen in Berlin um gemeinsam die Ergebnisse des Klimagipfels von Kopenhagen und die nächsten Schritte in Richtung eines CO2-freien Verkehrssektors zu diskutieren. "Die globalen CO2-Emissionen wachsen im Verkehr am schnellsten. Wir stehen vor der Herausforderung den CO2-Ausstoß zu senken und zugleich die Mobilität zu erhalten. Dies ist nur mit einer Stärkung der klimafreundlichen Schiene möglich", erklärte DB-Chef Grube.

08.01.2010 | E.ON - UNESCO würdigt "Leuchtpol" - E.ON-gefördertes Bildungsprojekt im Nationalen Aktionsplan der UN

"Leuchtpol" ist deutschlandweit eines der größten Fortbildungsprojekt für Erzieherinnen in Kindergärten zum Thema Umwelt und Energie. E.ON hat das Projekt im Rahmen seines konzernweiten Programms "Energie für Kinder" ins Leben gerufen. Partner von E.ON und Gesellschafterin von "Leuchtpol" ist die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e. V. (ANU) der Dachverband der Umweltbildungseinrichtungen in Deutschland. Bis zum Jahr 2012 will "Leuchtpol" deutschlandweit mehr als 4.000 Kindergärten und Schulen erreichen.

Bund fördert Pionierprojekt der Klimaforschung mit Beteiligung der Lufthansa Group

  • Projekt IAGOS vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in die „Roadmap“ für Forschungsinfrastrukturen aufgenommen


Das Klimaforschungsprojekt IAGOS (In-service Aircraft for a Global Observing System), an dem die Lufthansa Group beteiligt ist, wurde als eines von drei Großforschungsprojekten in die BMBF-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen aufgenommen.

KPMG: Integrated Reporting - Performance insight through better business reporting

Die zweite Ausgabe der Publikation „Integrated Reporting“ zeigt auf, wie Unternehmenswert durch Integrated Reporting besser dargestellt werden kann, wie die Entwicklung dieses Themas in Südafrika voranschreitet und welche Herausforderungen im Zusammenhang mit Integrated Reporting für Unternehmen bestehen. 

Mit zahlreichen Maßnahmen und Aktionen: Bayer engagiert sich für Flüchtlinge

Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung / Freistellung ehrenamtlich engagierter Mitarbeiter / Zusätzliche Aktivitäten von Stiftung und Vereinen

 

Lufthansa Systems setzt bei ihren Rechenzentren auf intelligente Klimatisierung

  • Energie sparen in 16 Metern Tiefe


Bis in 16 Meter Tiefe trimmt die IT-Tochter Lufthansa Systems ihre Rechenzentren kontinuierlich auf mehr Energie-Effizienz. In Kelsterbach bei Frankfurt am Main erstreckt sich auf rund 6.600 m² das größte Rechenzentrum des IT-Spezialisten. Mehr als 2.000 Server, die eine Menge Warmluft erzeugen, sind hier auf vier Datenzentren verteilt.

Innovatives Recycling-Projekt: Lufthansa Technik verknüpft Technologie und Ökologie und schafft Wert durch den schonenden Umgang mit Ressourcen

  • Zweites Leben für Flugzeug-Komponenten


Die Chance auf ein zweites Leben bekommen hochwertige Komponenten aus­gemusterter Flugzeuge des Lufthansa Konzerns. Das Projekt mit dem Namen

Seiten

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.