Sie sind hier

20.10.2012 | Volkswagen setzt sich für Biodiversität ein

  • Auftritt auf internationaler Naturschutzkonferenz


Der Schutz von Arten und Biotopen ist eine dringende Aufgabe der Völkergemeinschaft. In der vergangenen Woche kamen im indischen Hyderabad die Mitglieder des vor 20 Jahren vereinbarten „Übereinkommens über die biologische Vielfalt“ (CBD) zu ihrer 11. Vertragsstaatenkonferenz (VSK) zusammen. Volkswagen unterstützt die Vereinten Nationen und nutzte die Konferenz als Kommunikationsplattform.

Volkswagen hat sich überaus ehrgeizige Umweltziele gegeben und gehört zu den anerkannten Vorreitern beim Natur- und Artenschutz. Der Verlust an Arten, Ökosystemen und genetischer Vielfalt ist dramatisch. Entschiedener Fortschritt in der internationalen Naturschutzpolitik ist wichtig, damit auch global tätige Unternehmen Beiträge zur Sicherung lebenswichtiger Leistungen der Ökosysteme erbringen können. Als Gründungsmitglied der ‚Biodiversity in Good Company‘ Initiative präsentierte Volkswagen Projekte zum Schutz von Umwelt, Klima und biologischer Vielfalt auf dieser bedeutenden Konferenz der Vereinten Nationen.

Volkswagen India hatte auf dem Marktplatz der Konferenz in Hyderabad einen eigenen großen Stand im Think Blue Design und präsentierte die Themen Naturnahe Fabrikgründung, Wasserschutz, Biogas, Arteninventur und Umweltbildung. Außerdem unterstützte Volkswagen India ein Side Event der UN-Konferenz. Der Volkswagen Konzern selbst war mit der Initiative ‚Biodiversity in Good Company‘ in Hyderabad vertreten und stellte die Projekte Think.Blue.Factory und Umweltbilanzierung sowie das Grüne-Flotten-Programm vor, das die Volkswagen Leasing GmbH zusammen mit dem NABU entwickelt hat.

- Think Blue factory ist ein global angelegtes Programm der Marke Volkswagen, das auf die Steigerung der Material- und Ressourceneffizienz, die Verringerung der Emission von Treibhausgasen und die verstärkte Nutzung von regenerativer Energie in Produktion und Logistik zielt.

- Die Umweltbilanzierung ist ein Werkzeug, mit dem sich genau bestimmen lässt, welche Einflüsse ein bestimmtes Fahrzeugmodell über seinen gesamten Lebenszyklus auf die Umwelt hat – also während das Auto gebaut, gefahren und schließlich verwertet wird.

- Das Grüne-Flotten-Programm ist ein lukratives Angebot an Fuhrparkmanager, gewerbliche Fahrzeug-Flotten umweltgerecht umzubauen. Es bietet neben besonders effizienten Fahrzeugmodellen (unter 120 g/km CO2) auch Spritspartrainings für die Fahrer und erbringt einen auf jedes Auto bezogenen Beitrag für die Wiedervernässung von Mooren als CO2-Speicher.

Die 'Biodiversity in Good Company‘Initiative e. V., ein Zusammenschluss von 23 meist international tätigen Unternehmen aller Größen mit Sitz in Berlin, arbeitet eng mit dem Bundesumweltministerium zusammen und hat von diesem den Auftrag erhalten, die Aktivitäten der deutschen Wirtschaft an Hand von Praxisbeispielen vorzustellen, die zeigen, wie Unternehmen zum Schutz der biologischen Vielfalt und ihrer nachhaltigen Nutzung beitragen können. Volkswagen ist im Vorstand der Initiative vertreten. Auf internationaler Ebene ist die von Volkswagen stark unterstützte Initiative der deutsche Partner im Rahmen der CBD Global Partnership on Business and Biodiversity.

Die Regierungen müssen an die wegweisenden Beschlüsse der Vorgängerkonferenz in Nagoya anknüpfen und deren Finanzierung und Umsetzung sicherstellen. Anderenfalls droht das Ziel einer Trendwende beim Artenschwund spätestens im Jahr 2020 unerreichbar zu werden – mit dramatischen Folgen für Mensch und Umwelt. Die internationale TEEB-Studie hat verdeutlicht, dass das Nichtstun auf längere Sicht ein Vielfaches dessen kosten würde, was jetzt an Investitionen in das Naturkapital nötig wäre.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.