Sie sind hier

31.03.2015 | Unternehmerische Verantwortung – Bericht 2014 veröffentlicht

Die Deutsche Bank hat ihren neuen Bericht zur unternehmerischen Verantwortung veröffentlicht - Stärken nutzen, Herausforderungen meistern, Vertrauen mehren. Im Mittelpunkt der Berichterstattung: wie die Bank unternehmerische Verantwortung lebt und damit den Kulturwandel im Unternehmen vorantreibt.

Im Berichtsjahr hat die Deutsche Bank ihre Kontrollprozesse weiter gestärkt. Wichtige Kontrolleinheiten wurden zusammengeführt und zentralisiert sowie 700 Mitarbeiter zur Unterstützung der „Ersten Verteidigungslinie“ im Rahmen des Three Lines of Defense-Programms eingestellt. Im Risikomanagement berücksichtigt die Bank auch ökologische und soziale Risiken, die von Transaktionen oder Kundenbeziehungen ausgehen können. Die Anzahl der unter Anwendung des Rahmenwerks für Umwelt- und Sozialrisiken geprüften Transaktionen stieg von 70 im Geschäftsjahr 2011 auf 1.250 im Berichtsjahr > siehe Unser Kontrollsystem.

Die Deutsche Bank hat weitere Schritte im Sinne der Kundenorientierung unternommen und ihr Geschäft dahingehend ausgerichtet. Dazu zählt auch, Kunden bei der Bewältigung von globalen Herausforderungen, wie zum Beispiel des Klimawandels, zu unterstützen. Im Berichtsjahr war die Deutsche Bank Lead Manager bei verschiedenen Emissionen von grünen Anleihen („Green Bonds“) und hat mehr als 978 Mio. Euro für Projekte im Bereich Erneuerbare Energien bereitgestellt. Ende 2014 verwaltete Deutsche Asset & Wealth Management €5,4 Milliarden an Vermögenswerten die ESG Kriterien und Themen berücksichtigen > siehe Unser Kerngeschäft.

Die Mitarbeiter der Bank sind wesentlich für eine erfolgreiche Umsetzung der neuen Unternehmenskultur. Die Deutsche Bank hat deshalb ihre Werte und Überzeugungen in alle Personalprozesse integriert. Deren Einhaltung fließt seit 2014 mit 50% in die individuelle Leistungsbewertung ein.

Rund 17 000 Mitarbeiter der Bank haben sich auch 2014 wieder in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagiert. Sie stellen an mehr als 190.000 Stunden gemeinnützigen Einrichtungen und Organisationen Zeit, Wissen und Erfahrung zur Verfügung.

Die Deutsche Bank nimmt ihre unternehmerische Verantwortung auch über ihr Kerngeschäft hinaus wahr. Von den Social Impact-Programmen der Bank profitierten rund 1,6 Millionen Menschen. Sie reichen von Mikrofinanzierung bis zu Impact Investments, fördern Unternehmertum, verbessern das lokale Umfeld von Menschen und helfen Menschen in Notsituationen > siehe Unsere Mitarbeiter und Gesellschaft.

Informationen zum Thema Betriebsökologie und Klimaneutralität sind ausführlich auf dem Verantwortungsportal zu finden: deutsche-bank.de/cr/umwelt.

Zum Bericht 2014

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.