Sie sind hier

14.10.2013 | ThyssenKrupp: PowerCore SunCruiser-Team auf dem Siegertreppchen: Solarauto macht den zweiten Platz bei der ‚World Solar Challenge‘-Rallye in Australien

Am 13. Oktober gegen 22 Uhr australischer Zeit konnte das SunCruiser Team der Hochschule Bochum bei der Awards Night in Adelaide jubeln: Der PowerCore SunCruiser – ein in Zusammenarbeit von Hochschule Bochum und ThyssenKrupp entwickeltes, solarbetriebenes High-Tech Fahrzeug neuester Generation - hat bei der härtesten Solarauto-Rallye der Welt, der „World Solar Challenge“ in Australien, den zweiten Platz geholt

Problemlos 3.000 Kilometer bewältigt
Das Fahrzeug ist in der dieses Jahr neu geschaffenen Cruiser-Klasse an den Start gegangen und musste sich auf der rund 3.000 Kilometer langen Rallye-Strecke gegen neun andere Solarfahrzeuge durchsetzen. „Das ist uns – wenn wir auch den ersten Platz den Niederländern überlassen mussten – problemlos gelungen“, freut sich Stefan Spychalski, der das SolarCar-Projekt an der Bochumer Hochschule seit gut zehn Jahren und auch vor Ort in Australien begleitet. „Das Team ist sehr stolz darauf, dass der für den Straßenverkehr taugliche Sonnenwagen aus Bochum so zuverlässig und sicher über den Stuart Highway gerollt ist – Spitzengeschwindigkeit 100 Stundenkilometer. Der zweite Platz ist ein super Ergebnis – noch nie war ein deutsches Team unter den ersten drei bei der Weltmeisterschaft der Solarmobile!“ Über die gute Platzierung hat am Ende nicht nur die Zeit entscheiden, die der SunCruiser zur Bewältigung der Strecke von Darwin nach Adelaide benötigte. Mittels einer Formel wurden außerdem die Personenkilometer, also die Anzahl der Mitfahrer multipliziert mit der gefahrenen Strecke, berücksichtigt. Außerdem zählte ein Faktor mit, der die Alltagstauglichkeit berücksichtigte und auch das Design spielte eine wesentliche Rolle. „Die Einführung der Cruiser-Klasse bringt die Solarcar-Szene in eine neue Dimension“, ist sich Marco Tietz sicher – er hat die Kooperation mit der Hochschule Bochum als Leiter des Bereichs Anwendungstechnik für nicht kornorientiertes Elektroband von ThyssenKrupp Steel Europe eng begleitet.

Motor erstmals mit Elektroband
ThyssenKrupp hat das Projekt von Beginn an unterstützt. Der wahlweise in die Vorder- oder Hinterräder eingebaute Motor des Fahrzeugs ist erstmalig mit Elektroband von ThyssenKrupp Steel Europe (Standort Bochum) und der Tochtergesellschaft ThyssenKrupp Electrical Steel (Standort Gelsenkirchen) hergestellt worden. Bei dem Material handelt es sich um einen speziellen weichmagnetischen Stahl, der vor allem in Motoren zur effizienten Energieübertragung eingesetzt wird. Mit seiner Hilfe wird über auf dem Dach installierte Solarzellen gewonnene Sonnenenergie sehr effizient und mit geringsten Ummagnetisierungsverlusten genutzt. Der natürliche Antriebsstoff fließt direkt in den Motor, bei starkem Sonnenschein in die Batterie – als Reserve für schlechtes Wetter.

Fotos vom Zieleinlauf und der Abschlussparade sowie der Awards Night finden Sie unter http://www.hochschule-bochum.de/solarcar/rennbeteiligungen/wsc/world-solar-challenge-2013/tagebuch.html

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.