Sie sind hier

08.11.2010 | Siemens will 2014 mit grünen Technologien mehr als 40 Milliarden Euro Umsatz erzielen

Siemens will bis Ende des Geschäftsjahres 2014 die Umsatzmarke von 40 Milliarden Euro mit grünen Technologien übertreffen. Siemens hat im Geschäftsjahr 2010 mit Produkten und Lösungen des Umweltportfolios rund 28 Milliarden Euro nach vergleichbar knapp 27 Milliarden Euro im Vorjahr erlöst. Das ursprüngliche Umsatzziel von mindestens 25 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2011 wurde damit deutlich früher als geplant erreicht. Erstmals wurden 2010 auch hocheffiziente Transformatoren der neusten Generation in das grüne Portfolio des Technologiekonzerns aufgenommen. "Grüne Innovationen sind unser Lebenselixier. Wir sind weltweit der größte Anbieter von Umwelttechnologien. Den Vorsprung vor den wichtigsten Wettbewerbern wollen und werden wir ausbauen", sagte Barbara Kux, im Siemens-Vorstand zuständig für Nachhaltigkeit und damit für die Weiterentwicklung des Umweltportfolios.

Mit den Produkten und Lösungen aus dem Umweltportfolio konnten die Kunden von Siemens im Geschäftsjahr 2010 weltweit ihre Kohlendioxid-Emissionen (CO2) um insgesamt rund 270 Millionen Tonnen senken. Das entspricht dem gesamten jährlichen CO2-Ausstoß der Weltmetropolen Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur.

Zum grünen Portfolio des Konzerns tragen nahezu alle Divisionen der drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare bei. Die jeweils größten Einzelbeiträge bezüglich der CO2-Einsparung lieferten 2010 hocheffiziente Gas- und Dampfturbinenkraftwerke, Windkraftanlagen, die Erneuerung älterer Kraftwerke, energieeffiziente Beleuchtung und umweltfreundliche Züge. Weitere künftige Wachstumstreiber sind beispielsweise intelligente Stromnetze (Smart Grids) und deren Schlüsselkomponenten. Siemens rechnet in diesem Bereich bis 2014 mit Aufträgen im Gesamtvolumen von rund sechs Milliarden Euro.

Das Umweltportfolio wird fortlaufend weiterentwickelt und ergänzt. Für das Geschäftsjahr 2010 überprüft die Beratungsgesellschaft Ernst & Young die Umsätze und die CO2-Einsparungen des Umweltportfolios.

www.siemens.com/presse/umweltportfolio

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.