Sie sind hier

28.04.2010 | Siemens - US-Präsident Obama besucht Siemens-Rotorblattfertigung in Iowa

Erstmals in der 163-jährigen Firmengeschichte besuchte ein US-Präsident ein Siemens-Werk. Auf seiner Tour durch den Mittleren Westen besichtigte Barack Obama die Fertigungsstätte für Komponenten der Windenergieerzeugung in Fort Madison, US-Bundesstaat Iowa. Die Mitte 2007 eröffnete und kürzlich erweiterte Fertigung mit rund 600 Mitarbeitern stellt Rotorblätter für Windkraftanlagen her. 
 
"Siemens ist seit über 100 Jahren in Amerika vertreten und mit etwa 64.000 Beschäftigten einer der größten internationalen US-Arbeitgeber. Allein in den letzten zehn Jahren haben wir in den USA rund 20 Milliarden Euro investiert. In unserer Fertigung in Fort Madison treiben wir die grüne Technologierevolution voran", erklärte Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender von Siemens, gegenüber dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Barack Obama hob die Fertigung in Fort Madison als ein erfolgreiches Beispiel hervor, wie grüne Technologien die regionale Wirtschaft beleben können.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.