Sie sind hier

28.08.2013 | PwC-Studie: Logistikbranche unterschätzt Chancen von Nachhaltigkeitsstrategien

Die Transport- und Logistikbranche hat die Bedeutung einer ökologisch und sozial nachhaltigen Unternehmensführung erkannt. Den meisten Betrieben fehlt aber eine Strategie, die messbare Nachhaltigkeitsziele definiert, um diese betriebswirtschaftlich sinnvoll umzusetzen sowie geeignete Kennzahlen, um die Wirksamkeit der Maßnahmen zu überprüfen, wie eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC belegt.

Für die Studie „Nachhaltigkeit – mit Strategie zu mehr Effizienz“ wurden im Frühjahr 2013 gut 100 Branchenunternehmen in Deutschland befragt. Von diesen haben 70 Prozent die Verantwortung für Nachhaltigkeitsthemen auf der obersten Führungsebene angesiedelt und Nachhaltigkeit damit „zur Chefsache“ gemacht. Eine schriftlich fixierte Nachhaltigkeitsstrategie gibt es allerdings lediglich bei 37 Prozent der befragten Unternehmen.

„In der Transport- und Logistikbranche ist der Nachhaltigkeitsgedanke angekommen. Die Zielsetzungen und Konsequenzen für das operative Geschäft bleiben jedoch allzu oft sehr vage. Damit vergeben viele Logistiker die Chance, ihr Unternehmen nachhaltig und damit effizienter auszurichten, um somit den wachsenden Kundenanforderungen wettbewerbsfähig zu begegnen“, so Klaus-Dieter Ruske, PwC-Partner und Global Industry Leader Transportation & Logistics.

Das Marktpotenzial „nachhaltiger“ Logistikdienstleistungen wird von vielen Unternehmen eher gering eingeschätzt und schlägt sich dementsprechend schwach im Angebot nieder. Der Anteil der Branchenunternehmen, die „grüne“ Produkte wie beispielsweise klimaneutrale Transporte oder Verpackungen anbieten, liegt aktuell bei 33 Prozent. Damit ist der Wert im Vergleich zu einer PwC-Branchenumfrage von 2009 nur um drei Prozentpunkte gestiegen. Zudem plant heute nur noch ein geringer Teil der Befragten eine Einführung innerhalb der nächsten drei Jahre. Setzt sich diese Entwicklung fort, wird sich der Anteil der Anbieter auch in Zukunft nicht signifikant erhöhen. Offensichtlich haben die unzureichende Bereitschaft der Kunden, nachhaltige Dienstleistungen angemessen zu vergüten, und das Fehlen einheitlicher Definitionen in der Branche zu Verunsicherung geführt.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.