Sie sind hier

07.05.2015 | Projekt IAGOS: Zweiter Lufthansa Airbus mit fliegendem Klimaforschungslabor ausgestattet

  • Lufthansa Airbus A330-300 „D-AIKO“ sammelt Daten von atmosphärischen Spurenstoffen in Reiseflughöhe / Wichtiger Beitrag zum Aufbau einer weltweiten Messinfrastruktur

Die Lufthansa Group hat ihr Engagement für das Klimaforschungsprojekt IAGOS (In-service Aircraft for a Global Observing System) ausgebaut und ein zweites Flugzeug mit speziellen Messgeräten ausgestattet. Der Lufthansa Airbus A330-300 mit der Registrierung „D-AIKO“ sammelt auf jedem Flug weltweit Daten von atmosphärischen Spurenstoffen und Wolken­teilchen in Reiseflughöhe. Ein Expertenteam von Lufthansa Technik hat, in enger Zusam­men­arbeit mit Sabena Technics,dem Forschungs­zentrum Jülich und dem französischen Forschungszentrum CNRS, den anspruchsvollen Einbau des Instru­men­tenpakets im vorderen linken Rumpfsegment des Flugzeugs vorgenommen.

„Die Unterstützung der Klimaforschung ist Lufthansa ein wichtiges Anliegen, denn unsere Flugzeuge bieten eine hervorragende Plattform für Messinstrumente. Die in Reiseflughöhe gesammelten Daten sind für das Verständnis unseres Klimas von besonderer Bedeutung“, sagt Dr. Gerd Saueressig, im Lufthansa Konzern für die Klimaforschungsprojekte verantwort­lich.

Nach jeder Landung werden die Daten direkt an das CNRS nach Toulouse übermittelt, wo die IAGOS-Datenbank beheimatet ist. Die Daten werden von zahl­reichen Forschungsein­richtungen weltweit genutzt. Das erste IAGOS-Flugzeug, der Airbus A340-300 „Viersen“, ist seit dem 7. Juli 2011 im Einsatz. An diesem Tag startete Lufthansa als weltweit erste Flug­gesellschaft gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich diese neuartige Langzeit­erfor­schung der Erdatmosphäre per Linienflug als Weiterführung des erfolgreichen Programmes MOZAIC, das bereits 1994 begonnen hatte.

Die Lufthansa Group ist seit mehr als 20 Jahren ein verlässlicher Partner der Klimaforschung und unterstützt derzeit neben IAGOS weitere wichtige Klimaforschungsprojekte (beispiels­weise CARIBIC und AMDAR). Der Konzern leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer weltweiten Messinfrastruktur für die Beobachtung der Erdatmosphäre mit Hilfe der zivilen Luftfahrt. Im Jahr 2013 hat das Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das IAGOS-Projekt in die nationale Roadmap für Forschungsinfrastruk­turen aufgenommen. Nach Ansicht des vom BMBF beauftragten Wissenschaftsrats wird durch die kontinuierliche und globale Erfassung von Atmosphären­daten eine wichtige Wissenslücke geschlossen, um genauere Klimavorhersagen zu treffen. 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.