Sie sind hier

29.04.2015 | Offshore-Windpark Amrumbank West startet Stromerzeugung

  • Fortschritte bei E.ON-Windparkprojekten in deutscher und britischer Nordsee

 

Mit der schrittweisen Inbetriebnahme von zwei Offshore-Windparks nimmt die wirtschaftliche Bedeutung des Geschäftsfelds Erneuerbare Energie im E.ON Konzern weiter zu. Nachdem das Projekt Humber Gateway Ende Februar den ersten Strom in das britische Netz eingespeist hat, produziert jetzt auch das deutsche Nordseeprojekt Amrumbank West elektrische Energie. Der Strom fließt von der ersten installierten 3,6 Megawatt Turbine über Umspannwerk und Konverterplattform auf hoher See durch die knapp 85 Kilometer langen Seekabel nahe Büsum an das Festland.

Im Projektverlauf werden für Humber Gateway und Amrumbank West weitere Turbinen installiert und an die Netze angeschlossen. Im Sommer und im Herbst dieses Jahres wird E.ON die Parks mit einer Leistung von zusammen mehr als 500 Megawatt fertigstellen. Die Projekte liegen im Zeitplan, wobei Amrumbank West weitere wichtige Meilensteine erreicht hat. Alle 80 Fundamente sind installiert. Auch das Servicegebäude auf Helgoland wurde bezogen. Zur Steuerung von Windpark und Umspannwerk verfügt das Gebäude über 35 Büroarbeitsplätze, ein Teilelager sowie einen angeschlossenen Hangar für Hubschrauber.

Eckhardt Rümmler, CEO der Einheit für Erneuerbare Energie im E.ON Konzern, wertet den erfolgreichen Projektverlauf als Beleg für die Offshore-Kompetenz des Unternehmens: „Mit der parallelen Entwicklung von Großprojekten in unterschiedlichen Staaten meistern wir eine große Herausforderung und festigen unsere Position als ein führendes Unternehmen der Branche. Durch die Synergien und Erfahrungen aus beiden Projekten bringen wir die Wirtschaftlichkeit dieser Technologie weiter voran.“

E.ON hat seit 2007 mehr als 9,5 Milliarden Euro in Erneuerbare Energien investiert und ist im Bereich Offshore die Nummer drei weltweit. Die Windparks Amrumbank West und Humber Gateway können zusammen etwa 470.000 Haushalte mit grünem Strom versorgen und sparen dabei jährlich 1,3 Millionen Tonnen CO2 ein.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.