Sie sind hier

04.12.2013 | Nachhaltigkeitsbericht 2013: DuPont hat Ziele übererfüllt

DuPont hat Anfang Dezember seinen aktuellen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Danach hat das Unternehmen die meisten seiner marktbasierten Nachhaltigkeitsziele für 2015 bereits drei Jahre früher erreicht und auch bei den restlichen Zielen große Fortschritte gemacht.

„Bei DuPont ist Nachhaltigkeit eine Wachstumsstrategie, die seit Jahrzehnten zu den Triebkräften unseres Unternehmens zählt“, so Linda J. Fisher, Vice President und Chief Sustainability Officer bei DuPont. „Der aktuelle Bericht verdeutlicht eindrucksvoll die Fortschritte, die wir gegenüber unseren freiwilligen Selbstverpflichtungen machen sowie die kontinuierliche Integration von Nachhaltigkeitsanforderungen in sämtliche unserer Geschäftstätigkeiten.“   

DuPont hatte im Jahr 2006 sogenannte Marktziele für 2015 gesetzt, die am Nutzwert neuer Produkte für die Kunden gemessen werden. Zum Ende des vergangenen Jahres hat das Unternehmen Umsätze in Höhe von mehr als 6,7 Milliarden US-Dollar mit Produkten erzielt, die den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren. „Wir haben in den vergangenen Jahren fast 4 Milliarden US-Dollar in Forschungs- und Entwicklungsprogramme für Produkte investiert, die einen direkten quantifizierbaren Umweltnutzen für unsere Kunden erbringen“, fügt Fisher hinzu. „Der gleichzeitige Erfolg von marktbasierten und umweltbasierten Zielen ist Das Geschäftsmodell für Nachhaltigkeit.“

 

Meilensteine des Nachhaltigkeitsberichts 2013:
Seit 2004 hat DuPont

  • seine Treibhausgasemissionen um 25 Prozent gesenkt (ursprüngliches Ziel: 15 Prozent),
  • seinen weltweiten Wasserverbrauch um 12 Prozent reduziert,
  • 2 Milliarden US-Dollar Erlöse mit Produkten erzielt, die Treibhausgasemissionen reduzieren,
  • und 11,8 Milliarden US-Dollar Erlöse mit Produkten erzielt, die auf nicht-endlichen Rohstoffen basieren.
     

DuPont hat im vergangenen Jahr weitere Ziele bis zum Jahr 2020 definiert, die den Unternehmensfokus auch auf den Bereich Ernährungssicherheit lenken. In diesem Jahr berichtet DuPont erstmals über den Fortschritt bei diesen Zielen. „Unsere Wissenschaftler entwickeln neue Wege und Lösungen, um gesunde und erschwingliche Nahrungsmittel zu produzieren, die gleichzeitig nachhaltiger für die Umwelt und die natürlichen Ressourcen sind als bisher“, so Fisher. „Dafür investieren wir jeden Tag mehr als 3 Millionen US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Noch wichtiger allerdings ist, dass wir auch konkrete Ziele für globale Programme mit jungen Menschen in unsere Selbstverpflichtung für Ernährungssicherheit eingeschlossen haben, um Wissen und Enthusiasmus für den nachhaltigen Anbau von Nahrungsmitteln und für die Welternährung zu vermitteln.”  

Der DuPont Nachhaltigkeitsbericht 2013: http://www.dupont.com/corporate-functions/our-approach/sustainability/performance-reporting/sustainability-reports.html

Linda Fisher über die Rolle von Wissenschaft und Nachhaltigkeit für Ernährungssicherheit: http://www.youtube.com/watch?v=oEQJYJzajzI&feature=share&list=PLFC05FA902BE6A5A8&index=10.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.