Sie sind hier

21.07.2016 | Nachhaltiges Unternehmertum – Gruppe Deutsche Börse ruft neues Gremium ins Leben

Am Montag, 11. Juli 2016, konstituierte sich das Group Sustainability Board der Gruppe Deutsche Börse im Rahmen einer ersten Sitzung in der Alten Börse.

Das 16-köpfige Gremium setzt sich aus je drei Mitgliedern pro Vorstandsbereich und dem Head of Group Sustainability zusammen. Seine Aufgaben sind die Weiterentwicklung der gruppenweiten Nachhaltigkeitsstrategie und die Beratung des Vorstands in Nachhaltigkeitsfragen.

Seit der Finanzkrise nimmt die Bedeutung von sogenannten ESG (Environmental, Social, Governance)-Informationen im Rahmen der umfassenden Beurteilung und mittel- bis langfristigen Prognostizierung von unternehmerischen Erfolg stetig zu. Investoren, Kunden, Analysten und nicht zuletzt Regulatoren fordern die Unternehmen zunehmend nachdrücklicher dazu auf, neben den klassischen Finanzkennzahlen kerngeschäftsbedingte Chancen und Risiken im ESG-Bereich offenzulegen. „Um den gestiegenen Erwartungen zu entsprechen, potenziellen Risiken frühzeitig zu begegnen, aber vor allem um zukünftige Geschäftsfelder zu identifizieren, ist der Aufbau fachbereichsübergreifender Strukturen und Verantwortlichkeiten ein wichtiger Schritt. Es ist unsere vornehmliche Verantwortung, die Auswirkungen unseres unternehmerischen Handelns entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Blick zu haben“, betonte Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG.

Im Rahmen der Sitzung wurde die Thematik zunächst durch zwei externe Gäste beleuchtet. Dr. Steffen Hörte, Global Head of ESG bei Allianz Global Investors, erläuterte die Bedeutung von Nachhaltigkeitsinformationen im Investmentanalyse und -entscheidungsprozess. Anschließend plädierte Simone Fischer, Partner und Head of Sustainability Services Deutschland bei KPMG, für die Einbeziehung der ESG-Performance in die Skalierung der künftigen Ertragskraft eines Unternehmens.

Im anschließenden, nichtöffentlichen Teil der Sitzung ging es neben ersten inhaltlichen Punkten, wie der Überarbeitung bestehender Richtlinien und der Weiterentwicklung der unternehmensweiten ESG-Berichterstattung, um die Planung der zukünftigen Arbeitsweise des Boards. Die nächste Sitzung ist für November 2016 geplant.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.