Sie sind hier

15.09.2014 | Lufthansa führt den ersten europäischen Linienflug mit Biotreibstoff auf Zuckerbasis durch

Die Lufthansa Group setzt einen weiteren Meilenstein bei ihrer Pionierarbeit zur Erprobung alternativer Kraftstoffe: Der Lufthansa Flug LH 190 von Frankfurt nach Berlin/Tegel ist heute mit einer 10-prozentigen Beimischung der neuen Biokerosinkomponente Farnesan unterwegs. Es ist der erste Linienflug in Europa, der mit diesem Treibstoff abhebt. Farnesan, gemeinsam entwickelt vom Mineralölunternehmen TOTAL und dem US-Biotechnologieunternehmen Amyris, ist ein zuckerbasiertes Biokerosin, dessen Produktion vom Roundtable on Sustainable Biomaterials (RSB) im April dieses Jahres als nachhaltig zertifiziert wurde.

Dem heutigen Flug war im Herbst 2013 im Rahmen des EU-Projekts „Blending­studie“ ein Prüfstandtest bei Lufthansa Technik in Hamburg vorausgegangen. Es zeigte sich, dass durch die Beimischung eine Verbesserung der Emissionseigenschaften erzielt wird. Der Kraftstoff Farnesan wurde im Juni 2014 zur Beimischung mit rohölbasiertem Kerosin zugelassen.

Bei der Umsetzung seiner gemeinsam mit Universitäten und Wirtschaftsunternehmen betrie­benen Forschungsarbeiten in die Praxis setzt der Luftfahrtkonzern auch auf die Nutzung von Jatropha, einer Ölpflanze, die in den Tropen und Subtropen vorkommt. Lufthansa hat eine Absichtserklärung mit der JatroSolutions GmbH (einer Beteiligungsgesellschaft der EnBW) unterzeichnet, um den nachhaltigen Jatropha-Anbau kommerziell nutzbar zu machen. Das Start-up-Unternehmen unterstützt Lufthansa künftig beim Aufbau einer Rohstoff-Lieferkette für die Versorgung mit bio-synthetischem Kerosin aus der Jatropha-Pflanze.

Joachim Buse, Vice President Aviation Biofuel bei Lufthansa: „Für die Ver­sorgung des Luft­verkehrs mit Biokraftstoffen brauchen wir den nachhaltigen Anbau der be­nötigten Rohstoffe zu wettbewerbsfähigen Kosten. Die Unternehmen der Lufthansa Group legen großen Wert auf eine anerkannte Nachhaltigkeitszertifizierung des Rohstoffanbaus und auf die Beachtung sozialer und entwicklungspolitischer Aspekte. Mit JatroSolutions haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der unsere Werte und Nachhaltigkeitsziele teilt.“

Die aktuellen Aktivitäten sind eine Fortführung des kürzlich abgeschlossenen „burnFAIR“-Projekts: Lufthansa betrieb 2011 als weltweit erste Fluggesellschaft im regulären Flugbetrieb ein halbes Jahr lang einen Airbus A321 zwischen Frankfurt und Hamburg mit einem Biokerosin­ge­misch. Die Langzeiterprobung wurde mit detaillierten Emissionsmessungen sowie Forschungen zu Produktionsverfahren und zur Biomasseverfügbarkeit begleitet. Der Abschluss­bericht zu burnFAIR steht jetzt unter http://aireg.de/images/downloads/Abschlussbericht_BurnFAIR.pdf zum Download bereit.

Mit ihrer Biofuel-Strategie 2020 setzt die Lufthansa Group ihr Engagement im Klimaschutz fort. Die Aktivitäten in verschiedenen Initiativen wie SAFUG (Sustainable Aviation Fuel Users Group) oder aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany) dienen dem Ziel, eine neue Lieferkette für die zukünftige Versorgung der Lufthansa Group mit Biokraftstoffen aufzubauen. Wichtigste Prinzipien sind dabei, den Anbau und die Verarbeitung von Rohstoffen zu zertifi­zieren sowie die Nahrungsmittelsicherheit und Biodiversität zu beachten.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.