Sie sind hier

10.07.2014 | Lufthansa bringt Japan an den Rhein

Im Rahmen eines Themenjahrs zu japanischer Architektur hat die Fachhochschule Köln mit Unterstützung der Lufthansa Group international führende Architekten aus Japan zu einer Vortragsreihe an den Rhein geholt. Für die bundesweit beachtete Reihe „Positionen japanischer Architektur“ konnte die Architekturfakultät der Kölner Hoch­schule sowohl renommierte Altmeister als auch junge Aufsteiger aus der japanischen Architekturszene gewinnen.

Die „Architectural Tuesday“ genannten Veranstaltungen gaben dabei nicht nur Ein­blicke in die zeitgenössische fernöstliche Architektur, sondern verwiesen auch auf die Beziehung zwischen japanischer und europäischer Architektur. Dass japanische Bau­kunst in Europa aktuell eine erhöhte Aufmerksamkeit erfährt, bewiesen der meist voll­besetzte Vortragssaal der FH Köln und die lebhaften Diskussionen mit den japanischen Referenten im Anschluss an die Veranstaltungen. Über einen Referenten freuten sich Architekturinteressierte ganz besonders: Shigeru Ban, der bereits auf der Expo 2000 in Hannover den Japanischen Pavillon gestaltet hatte, war kurz vor seinem Besuch am Rhein mit dem Pritzker-Preis 2014 - dem weltweit renommiertesten Architekturpreis - ausgezeichnet worden. Für die Kölner Architekturstudierenden geht die Beschäftigung mit japanischer Baukunst weiter. Sie reisen zur Vertiefung der Vortragsthemen zum Semesterabschluss nach Japan.

Nordrhein-Westfalen und Japan sind traditionell eng miteinander verbunden. Mit über 10.000 Japanern stellt NRW die drittgrößte japanische Gemeinde Europas. Aufgrund der vielfältigen Verflechtung der beiden Wirtschaftsräume haben über 500 japanische Unternehmen ihren Sitz in NRW. Vor über 50 Jahren flog Lufthansa erstmals in die japanische Hauptstadt und ist die führende europäische Airline in Japan. Gemeinsam mit dem Partner ANA bietet die Lufthansa Group ab Düsseldorf, Frankfurt, München, Zürich und Wien insgesamt 70 wöchentliche Verbindungen nach Tokio, Osaka und Nagoya an. 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.