Sie sind hier

24.08.2014 | KPMG-Veranstaltungen „Integrated Reporting“ am 16.September 2014 in Frankfurt und “Wie gelingt CO2 in der Wertschöpfungskette?” am 7. Oktober in Berlin.

Brauchen wir in Deutschland einen Unternehmensbericht, der finanzielle sowie nicht-finanzielle Unternehmensinformationen wie den Nachhaltigkeitsbericht bündelt? Und wie können Unternehmen CO2-Emissionen in der vorgelagerten Wertschöpfungskette ausmachen und beziffern? Das sind die Themen von zwei KPMG-Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit im Herbst.

Am Dienstag den 16. September macht „Integrated Reporting“ in Frankfurt den Anfang. Am 07. Oktober findet in Berlin die Veranstaltung „Zukunftsklima schaffen – Wie gelingt CO2-Management in der Wertschöpfungskette?“ statt.

Integrated Reporting – worum geht’s?
International gewinnt die integrierte Berichterstattung zunehmend an Bedeutung. Künftig soll es nur noch einen einzigen Bericht geben, der finanzielle sowie nicht-finanzielle Unternehmensinformationen miteinander verknüpft. Doch brauchen wir in Deutschland den integrierten Bericht überhaupt? Bei der KPMG-Veranstaltung betrachten hochrangige Referenten die Entwicklung der integrierten Berichterstattung in Deutschland vor dem Hintergrund des Deutschen Rechnungslegungsstandards für den Lagebericht (DRS 20). Seien Sie dabei am Dienstag, den 16. September 2014, von 14.00 bis 18.00 Uhr in den Geschäftsräumen von KPMG in Frankfurt am Main.

CO2-Management in der Wertschöpfungskette – worum geht’s?
In vielen Branchen entstehen bereits weit über 50 Prozent der CO2-Emissionen in der vorgelagerten Wertschöpfungskette, noch bevor die eigenen Aktivitäten in Verarbeitung oder Logistik einsetzen. Am 7. Oktober ist KPMG in Berlin Gastgeber einer Veranstaltung der Stiftung 2°, die  Methoden und praktische Beispiele aufzeigen wird, wie eine Identifizierung und Quantifizierung der wichtigsten CO2-Quellen in der vorgelagerten Wertschöpfungskette möglich ist. Dabei sind hochkarätige Referenten aus Unternehmen wie der Otto Group, SAP und McDonald‘s, die bereits aktiv in der Zusammenarbeit mit ihren Lieferanten das Thema umsetzen. 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.