Sie sind hier

28.04.2017 | Girls’ Day mit Ministerin Emilia Müller bei der BMW Group

Gesundheit, Lehre, Erziehung, Soziales. Die Berufswünsche junger Frauen gehen oft in diese Richtung. Dass junge Frauen aber gerade auch in technischen Berufen eine Zukunft haben können, zeigte der Girls‘ Day am 27.04.2017 in der Berufsausbildung der BMW Group München.

Rund 80 junge Mädchen hatten die Chance, hinter die Kulissen der Metall- und Elektroindustrie zu schauen. Auch die bayerische Familien- und Arbeitsministerin, Emilia Müller, machte sich persönlich ein Bild vom Girls‘ Day.

„Das Engagement rund um den Girls‘ Day ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig und es ist toll, wenn ein Unternehmen wie BMW zum wiederholten Male dafür seine Türen öffnet“, so die Arbeitsministerin bei ihrer Eröffnungsrede. Und weiter: „Wir wollen weg von der klassischen Rollenvorstellung von reinen Männer- und reinen Frauenberufen. Umso bedeutender ist es, dass sich immer mehr Frauen auch für Technik interessieren.“

Dieses Interesse sollte bei den Mädchen zwischen 14 und 19 Jahren an verschiedenen Stationen geweckt werden, die für die Teilnehmerinnen vorbereitet wurden. „Unsere weiblichen Auszubildenden zeigen und beweisen täglich, dass Technik absolut auch Frauensache ist“, unterstrich Klaus Köhler, Leiter Personalentwicklung, Recruiting und Qualifizierung der BMW Group die Sinnhaftigkeit und die Bedeutung des Engagements am Girls‘ Day.

Spezielle Einblicke erhielten die jungen Mädchen, Arbeitsministerin Müller und der Staatssekretär für Wissenschaft, Bildung und Kultur, Georg Eisenreich, unter anderem im Laser-Zentrum, an einer Lötstation, bei den Karosseriebaumechanikern oder beim Kfz-Frühjahrsservice. An allen Stationen durften die Teilnehmerinnen – angeleitet von den Auszubildenden – selbst Hand anlegen und konnten so erste Berührungen mit den Ausbildungsberufen bei der BMW Group sammeln.

„Für die Mädchen ist es wichtig herauszufinden, in welchen Beruf sie später gehen möchten. Durch diese Einblicke entscheiden sich viele vielleicht eher für einen technischen Beruf. Vielen Dank an die BMW Group, dass sie diese ermöglicht haben“, so Staatssekretär Eisenreich zum Abschluss der Ein-Tages-Veranstaltung, bevor die Teilnehmerinnen mit einem Zertifikat verabschiedet wurden.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.