Sie sind hier

15.02.2016 | Gelebte Verantwortung – Bosch hilft

Zwei Monate lang hat die von Bosch-Mitarbeitern getragene Hilfsorganisation Primavera e.V. unter den Mitarbeitern von Bosch Spenden für Flüchtlinge in Europa gesammelt. Die Geschäftsführung hatte Anfang Dezember gemeinsam mit dem Konzernbetriebsrat und dem Konzernsprecherausschuss alle Mitarbeiter um Unterstützung für die Flüchtlingshilfe gebeten.

Nun steht das Ergebnis fest: Mehr als 400.000 Euro sind aus dem In- und Ausland zusammengekommen. „Ich freue mich sehr über dieses große Engagement und möchte allen Spendern herzlich dafür danken“, sagte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung. „Es zeigt, wie sehr gesellschaftliche Verantwortung in unserem Unternehmen gelebt wird.“

Bosch hat die Spendensumme wie angekündigt verdoppelt: 820.000 Euro sollen ab April in nachhaltige Projekte fließen, die Flüchtlinge unterstützen. Ab sofort können die Mitarbeiter aktiv Hilfsorganisationen für die Förderung vorschlagen. Infrage kommen gemeinnützige Initiativen, die Unterstützung von aktiven oder ehemaligen Bosch-Mitarbeitern erhalten und im Idealfall in der Nähe eines Bosch-Standorts liegen. „Uns ist wichtig, dass die Spenden der Mitarbeiter vor Ort sichtbar helfen“, begründete Alfred Löckle, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats, dieses Vorgehen. „Die Mitarbeiter wissen sehr gut, was im Umfeld ihrer Standorte wichtig ist.“ Die Verteilung der Gelder bestimmt ein internes Gremium, das seine Entscheidung Anfang April bekannt gibt.

Bereits im Dezember hatte Bosch rund 500.000 Euro für Integrationsmaßnahmen bereitgestellt. Außerdem bietet das Unternehmen Städten und Gemeinden Grundstücksflächen zur Errichtung von Notunterkünften sowie freie Wohnungen an.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.