Sie sind hier

15.07.2015 | Fünf Jahre Partnerschaft von DHL und SOS-Kinderdorf

  • Mehr als 3.500 Jugendliche in elf Ländern in Afrika unterstützt
  • Mehr als 2.000 Mitarbeiter an verschiedenen Aktivitäten beteiligt
  • Erste regionale Konferenz als Forum für einen Austausch über Herausforderungen und Zukunftspläne organisiert

 

Deutsche Post DHL Group (DPDHL Group), das weltweit führende Logistikunternehmen, und die gemeinnützige Organisation SOS-Kinderdörfer feiern das fünfjährige Jubiläum ihrer erfolgreichen Partnerschaft in Afrika, durch die die beiden Partner die beruflichen Perspektiven benachteiligter junger Menschen aus SOS-Kinderdörfern in elf afrikanischen Ländern verbessert konnten. Die Partnerschaft zwischen DPDHL Group und den SOS-Kinderdörfern begann 2010 in Madagaskar und Südafrika und ist seitdem um weitere neun afrikanische Länder ausgeweitet worden – Äthiopien, Ghana, Kenia, Marokko, Mauritius, Nigeria, Swasiland, Tansania und Uganda. Im Rahmen der Partnerschaft mit den SOS-Kinderdörfern arbeitet DPDHL Group heute mit Kinderdörfern in insgesamt 26 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa zusammen.[1]

„Bildungs- und Berufschancen sind sehr wichtige Themen für Deutsche Post DHL Group, die durch unser GoTeach-Programm eine zentrale Rolle in unserer CR-Strategie spielen“, sagte Christof Ehrhart, Leiter Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung von Deutsche Post DHL Group. „Wir engagieren uns insbesondere für die Förderung von Nachwuchstalenten in der Logistik, sind aber genauso überzeugt davon, dass Bildungs- und Berufschancen einen wichtigen Beitrag zu Stabilität und Wohlstand weltweit leisten. Durch unsere inzwischen fünfjährige Partnerschaft mit SOS-Kinderdorf wissen wir aus eigener Erfahrung, wie viel Unternehmen und gemeinnützige Organisationen bewegen können, wenn sie sich gemeinsam dafür einsetzen, die Lebensperspektiven junger Menschen zu verbessern.“  

„Unser Mitarbeiter engagieren sich als Mentoren für Jugendliche aus den SOS-Kinderdörfern und im Rahmen der SOS-Familienhilfe und organisieren verschiedene maßgeschneiderte Aktivitäten zur Karriereentwicklung, von denen die Mentees direkt und messbar profitieren“, ergänzte er. „Es ist eine große Freude zu sehen, wie die Partnerschaft wächst und wir so immer mehr junge Menschen erreichen. Bislang haben unsere Mitarbeiter in Afrika mehr als 3.500 Jugendliche unterstützt.“

DPDHL Group hat in den vergangenen fünf Jahren verschiedene Aktivitäten in den elf Ländern organisiert, darunter Hospitanzen, Mentoring-Programme zwischen DHL-Mitarbeitern und SOS-Kindern, Programme zur Vermittlung spezieller Kompetenzen und Praktika. Vom 14. bis 17. Juli organisierten DHL und die SOS-Kinderdörfer die erste regionale GoTeach Konferenz für Afrika in Karen, Nairobi, an der mehr als 50 Vertreter beider Partner teilnahmen.

Zu diesem Anlass erklärte Tom Were, National Director, SOS-Kinderdörfer Kenia: „Während die SOS-Kinderdörfer den aufgenommenen Kindern ein liebevolles Zuhause geben, fördert DHL mit seinem freiwilligen Hilfsprogramm für Mitarbeiter ihre Unabhängigkeit. Das Programm gibt unseren Jugendlichen Einblicke in die Arbeitswelt, unterstützt sie bei der Berufsorientierung und verbessert so ihre beruflichen Perspektiven. Dadurch werden unsere Jugendlichen zu selbstbestimmten, verantwortungsvollen und aktiven Mitgliedern der Gesellschaft. Wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft weiter zu vertiefen und so in den kommenden Jahren noch mehr junge Menschen in Afrika zu erreichen.“

Im Rahmen des GoTeach-Programms von DPDHL Group arbeitet der Konzern mit zwei globalen Partnern, Teach For All und SOS-Kinderdorf, zusammen, um jungen Menschen einen besseren Zugang zu Bildung zu geben und einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ermöglichen. Neben der finanziellen Unterstützung von Bildungsprogrammen und Jugendeinrichtungen liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf der Berufsorientierung, der Vermittlung grundlegender beruflicher Fähigkeiten und ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt für die Jugendlichen. DPDHL Group entwickelt in enger Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf vor Ort Maßnahmen, die sich am konkreten Bedarf der jeweiligen Gemeinschaft orientieren. 2014 haben die freiwilligen Helfer von DPDHL Group mehr als 160 verschiedene Aktivitäten für über 1.600 sozial benachteiligte junge Menschen organisiert. Unter anderem wurden 100 Praktika durchgeführt und 25 jungen Nachwuchskräften eine Festanstellung im Konzern angeboten. 

Die gesellschaftliche Verantwortung ist fester Bestandteil der Konzernstrategie von DPDHL Group und steht unter dem Motto „Living Responsibility“. Der Schwerpunkt dieses Programms liegt auf dem Umweltschutz (GoGreen), dem Katastrophenmanagement (GoHelp) und der Bildung (GoTeach). Daneben wird mit dem Global Volunteer Day und dem Living Responsibility Fund das freiwillige soziale Engagement der Mitarbeiter gefördert.


[1]Äthiopien,Brasilien, Costa Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Ghana, Haiti, Indonesien, Jordanien, Kenia, Kolumbien, Litauen, Madagaskar, Marokko, Mauritius, Mexiko, Nigeria, Panama, Paraguay, Peru, Südafrika, Swasiland, Tansania, Thailand, Uganda und Vietnam.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.