Sie sind hier

17.10.2013 | Evonik produziert PVC-Weichmacher der neuen Generation

Unter der neuen Produktmarke ELATUR® hat Evonik in diesem Jahr eine neue Generation von PVC-Weichmachern auf den Markt gebracht. Mit dieser strategischen Portfolioerweiterung baut Evonik sein Angebot nachhaltiger Weichmacher konsequent aus. Der phthalatfreie Weichmacher ELATUR® CH eignet sich besonders für sensible PVC-Anwendungen wie etwa Gebrauchsgegenstände mit direktem Körperhautkontakt.

Im Juni 2013 ist die Produktion des phthalatfreien Weichmachers 1,2-Cyclohexandicarbonsäurediisononylester angelaufen. Dafür hat Evonik eine neue Produktionsanlage im Chemiepark Marl in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Jahreskapazität von 40.000 Tonnen.

Mit konsequenter Forschung soll die neue Generation der Weichmacher sukzessive um weitere innovative Produkte erweitert werden. Dazu gehört auch die Vermarktung von biobasierten Weichmachern, die Evonik zusätzlich unter dem Markennamen ELATUR® in den Markt bringen will. Für die Weiterentwicklung von Weichmachern betreibt Evonik ein eigenes Forschungs- und Entwicklungslabor im Chemiepark Marl, das auch technischen Kundenservice anbietet.

„Die Portfolioerweiterung um phthalatfreie und biobasierte Weichmacher ist eine ideale Ergänzung unserer bestehenden und seit Jahrzehnten bewährten VESTINOL® Produktfamilie“, erklärt Dr. Rainer Fretzen, Leiter des Geschäftsgebiets Performance Intermediates von Evonik. „Mit unseren neuen Weichmachern der Marke ELATUR® können unsere Kunden künftig aus einer noch breiteren Palette den Weichmacher auswählen, der individuell und optimal für ihre Anforderungen geeignet ist. Damit bieten wir unseren Kunden einen kompletten Service aus einer Hand an - einschließlich Logistik und technischem Support.“

Die Weichmacher von Evonik werden überwiegend in der Kunststoffindustrie sowie in der Automobil- und Baubranche eingesetzt.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.