Sie sind hier

05.11.2012 | E.ON: London Array erzeugt ersten Strom - Wichtiger Schritt für weltweit größten Offshore-Windpark

Gemeinsam mit ihren Partnern DONG Energy und Masdar gab E.ON vergangene Woche bekannt, dass der Offshore-Windpark London Array zum ersten Mal Strom erzeugt hat.

London Array wird ca. 20 Kilometer vor der Küste von Kent und Essex auf einem Areal errichtet, das sich über 245 Quadratkilometer erstreckt. Das Projekt umfasst zwei Phasen. In der aktuellen Phase I des Windparkprojektes werden auf einer 90 Quadratkilometer großen Fläche 175 Turbinen von Siemens mit einer Kapazität von insgesamt 630 MW installiert. Erschließung und Bauarbeiten laufen seit März 2011.

„Mit dem ersten Strom hat der weltweit größte Offshore-Windpark natürlich einen wichtigen, tollen Meilenstein erreicht“, erklärt Sven Utermöhlen, Direktor Offshore Wind bei E.ON Climate & Renewables. „Nachdem sämtliche Fundamente gebaut und Array-Kabel verlegt sind, liegt der Fokus des Projektes jetzt auf der Installation der verbliebenen 24 Windturbinen und auf der Inbetriebnahme aller 175 Anlagen im Laufe der kommenden Monate.“

Tony Cocker, CEO von E.ON UK, fügte hinzu: „Es ist nicht nur ein sehr großer Schritt in der Entwicklung von London Array, sondern auch eine wichtige Marke für den globalen Erneuerbaren-Sektor. Wir sind fest davon überzeugt, dass Strom aus erneuerbaren Quellen bei der Lieferung von Energie, die auf nachhaltige Art und Weise, bezahlbar und zuverlässig erzeugt wird, eine entscheidende Rolle spielt. Daher streben wir an, die Nutzungskosten von Offshore-Wind bis 2015 um 40 Prozent zu senken.“

Wenn Phase I erst abgeschlossen ist, wird London Array genügend produzieren, um mehr als 470.000 Haushalte im Vereinigten Königreich mit Strom zu versorgen. Sollte sie genehmigt werden, wird Phase II die Kapazität des Parks so weit erhöhen, dass insgesamt 870 MW Strom erzeugt werden können.

Downloads

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.