Sie sind hier

01.10.2013 | E.ON eröffnet Offshore-Windpark Kårehamn in Schweden

E.ON hat einen neuen Meilenstein beim Ausbau der Erneuerbaren Energien gesetzt. In Anwesenheit der schwedischen Energieministerin Anna-Karin Hatt wurde jetzt der Offshore-Windpark Kårehamn nahe der schwedischen Ostseeinsel Öland offiziell eingeweiht. Der Windpark war vor wenigen Wochen nach nur 19 Monaten Bauzeit ans Netz gegangen. Kårehamn ist 48 Megawatt stark, das Investitionsvolumen liegt bei rund 120 Millionen Euro. 16 Vestas V112 Turbinen mit je drei Megawatt Leistung erzeugen genug Strom, um rund 28.000 Haushalte zu versorgen.

Errichtet wurden die Anlagen unter anderem mit Hilfe des hochmodernen Offshore-Konstruktionsschiffs MPI Discovery, das E.ON eigens für den Bau seiner Offshore-Windparks in Auftrag gegeben und für die nächsten sechs Jahre exklusiv gechartert hat. Die Discovery verfügt über sechs Hubbeine, mit deren Hilfe das gesamte 140 Meter lange und 40 Meter breite Schiff aus dem Wasser gehoben werden kann. Auf diese Weise entsteht eine stabile Plattform, von der aus Fundamente und Windturbinen auch bei rauer See sicher installiert werden können.

E.ON hat in den vergangenen Jahren bereits rund vier Milliarden Euro für Offshore-Windparks investiert und hat, teilweise zusammen mit Partnern, bereits acht Offshore-Parks in Nord- und Ostsee errichtet. Gegenwärtig errichtet E.ON in der deutschen Nordsee bereits den nächsten Hochsee-Windpark: Das Milliarden-Projekt Amrumbank West wird 2015 ans Netz gehen. 80 Turbinen mit zusammen 288 Megawatt Leistung werden dann Strom für bis zu 300.000 Haushalte erzeugen und dabei pro Jahr mehr als 740.000 Tonnen CO2 einsparen.

Durch die langjährige Erfahrung mit dem Bau von Offshore-Windparks und die ständige Optimierung von Technik und Abläufen gelingt es E.ON dabei, die Kosten für Bau und Betrieb der Anlagen auf See von Projekt zu Projekt signifikant zu reduzieren. So trägt E.ON dazu bei, dass die Kosten dieser zuverlässigen und ergiebigen Energiequelle – auf dem Meer lassen sich über 4.000 Volllaststunden erreichen – langfristig wettbewerbsfähig werden.

 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.