Sie sind hier

19.10.2013 | EnBW: Ein weiterer Baustein für eine nachhaltige Energiezukunft - Einweihung der fünften Maschine im Wasserkraftwerk Iffezheim

Am 19. Oktober hat die EnBW im Rheinkraftwerk Iffezheim gemeinsam mit der EDF und der Betreibergesellschaft RKI GmbH die neue fünfte Maschine, feierlich eingeweiht.

„Seit über hundert Jahren ist die Wasserkraft das Fundament der erneuerbaren Energieerzeugung bei EnBW und ihren Vorgängerunternehmen. Mit der Erweiterung des Rheinkraftwerks Iffezheim haben wir nun eine „Brücke“ gebaut, die diese lange Tradition mit unserem weiteren Weg in eine nachhaltige Energiezukunft verbindet.“, so Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. „Bis 2020 wollen wir den Anteil erneuerbarer Energien an unserer Eigenerzeugung auf 40 Prozent mehr als verdreifachen. Alle, die an Planung und Bau dieses neuen Kraftwerks mitgewirkt haben, haben uns maßgeblich dabei unterstützt, unserem  Ziel wieder ein Stück näher zu kommen.“

Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg: „Mit der 5. Maschine im Laufwasserkraftwerk Iffezheim setzen die Projektpartner ein wichtiges Zeichen für den Ausbau regenerativer Energien in Baden-Württemberg und leisten einen großen Beitrag zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit auf einem hohen technologischen Niveau. Das Projekt zeigt, wie Ökonomie und Ökologie erfolgreich und profitabel Hand in Hand gehen können.“

EU-Kommissar Günther H. Oettinger: „Das Rheinkraftwerk Iffezheim ist ein deutsch-französisches Projekt von europäischer Relevanz. Der grundlastfähigen Wasserkraft kommt eine besondere und weiter steigende Bedeutung zu. Sie ist flexibel und damit ein idealer Partner für Versorgungssicherheit über die Grenzen der europäischen Mitgliedstaaten hinweg. Ich beglückwünsche die EnBW und die EDF zu dieser funktionierenden Partnerschaft.“

Frédéric Hofmann, Leiter der Wasserkraft Produktion Ost von EDF: "Die 5. Maschine ist eine technische Meisterleistung und Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der EDF Gruppe und EnBW, im Zeichen von erneuerbarer Energie, flexibel und wettbewerbsfähig, im Dienste der wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Entwicklung und im Einklang mit der Umwelt.“

Das Rheinkraftwerk Iffezheim ist heute das größte Laufwasserkraftwerk Deutschlands und eines der größten in Europa. Fünf große Kaplanrohrturbinen und eine Lockstromturbine mit insgesamt 148 Megawatt Leistung speisen erneuerbaren Strom aus Wasserkraft in das Stromnetz auf beiden Seiten des Rheins ein. Damit lassen sich jährlich rund 250.000 Haushalte versorgen. Der Zubau der fünften Turbine startete im Jahr 2009 und konnte nach vier Jahren Bauzeit erfolgreich abgeschlossen werden, 35 Jahre nach der Erbauung des Rheinkraftwerks auf der deutsch-französischen Grenze. Betrieben wird es von der Rheinkraftwerk Iffezheim GmbH, die je zur Hälfte der EnBW und der EDF gehört

Mehr Informationen zur Wasserkraft bei der EnBW: http://www.enbw.com/unternehmen/konzern/energieerzeugung/erneuerbare-energien/wasser/index.html

Bilder

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.