Sie sind hier

09.09.2016 | Eine innovative Wassereinspritzung von Bosch spart Kraftstoff und CO2

Wasser statt Benzin – dafür steht das neue WaterBoost System von Bosch. Als erster und einziger Automobilzulieferer bietet das Unternehmen damit eine Wassereinspritzung für Benzinmotoren an. Der Hintergrund ist simpel: Selbst moderne Verbrennungsaggregate verbrauchen rund ein Fünftel ihres Kraftstoffs für die Kühlung des Motors. Durch die Zugabe von Wasser lässt sich der Benzinverbrauch insbesondere in Fahrsituationen mit hohen Drehzahlen merklich reduzieren. Die wegweisende Technologie spart vor allem bei sogenannten Downsizing-Motoren aktueller Mittelklasse-Autos Sprit. Als erstes in Serie gefertigtes Straßenfahrzeug ist der BMW M4 GTS mit WaterBoost ausgerüstet.

Die Wassereinspritzung basiert auf einem einfachen Prinzip. Damit der Motor nicht überhitzt, wird noch vor der Zündung ein feiner Wassernebel in den Ansaugtrakt gesprüht, der verdampft und so für eine effektive Kühlung sorgt. Der Wasserbedarf ist gering: eine kleine Zusatztankfüllung von fünf Litern destilliertem Wasser genügt für rund 3.000 Kilometer. Das Resultat: Insbesondere bei raschen Beschleunigungsmanövern oder Autobahnfahrten sinkt der Kraftstoffverbrauch um bis zu 13 Prozent.

Die neue Technologie macht Fahrzeuge aber nicht nur umweltschonender, sondern auch leistungsstärker: Der Zündzeitpunkt erfolgt früher und die optimierte Schwerpunktlage führt zu einem besseren Wirkungsgrad. Dadurch arbeitet der Motor effizienter und erzielt eine um bis zu fünf Prozent höhere Leistung – für spürbar mehr PS bei gleichem Hubraum und Ladedruck. Gleichzeitig schützt der Wassereinsatz die Bauteile des Triebwerksinneren und verringert das motorschädigende Klopfen. Mehr Dynamik, weniger Verbrauch – mit dieser Bilanz befindet sich der H2O-Antrieb definitiv auf der Überholspur.

http://sustainabilityblog.bosch.com/de/startpage/-/blog/9790995/news-mit-wasser-gas-geb-1

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.