Sie sind hier

29.11.2012 | DuPont hat Nachhaltigkeitsreport 2012 veröffentlicht

  • Fokus auf globalen Kernherausforderungen Ernährung, Energie und Schutz:
  • Seit 20 Jahren berichtet das Unternehmen über die Fortschritte bei seinen Nachhaltigkeitszielen


Mit der Veröffentlichung seines Nachhaltigkeitsreports 2012 berichtet DuPont seit nunmehr 20 Jahren ununterbrochen über die Fortschritte bei der Erreichung seiner Nachhaltigkeitsziele. 

„Wir bleiben auch weiterhin auf nachhaltiges Wachstum fokussiert. Dabei folgen wir einem ganzheitlichen Ansatz, der vollständig in allen unseren Geschäftsmodellen integriert ist“, so Linda J. Fisher, Vice President und Chief Sustainability Officer. „Anfänglich hatten wir uns insbesondere auf die Sicherheit von Menschen und den Umweltschutz konzentriert. Mittlerweile hat sich Nachhaltigkeit bei uns zu einer marktbasierten Geschäftspriorität über alle Wertschöpfungsketten hinweg entwickelt.

„DuPont liefert fortschrittliche innovative Materialien und Prozesse, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Weltwirtschaft leisten“, ergänzt Fisher. „Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Kernherausforderungen einer wachsenden Weltbevölkerung – Ernährung, Energie und Sicherheit. Wir werden auch weiterhin jede gute Gelegenheiten nutzen, um durch Zusammenarbeit mit Kunden und wichtigen Interessensgruppen immer neue nachhaltige Lösungen anzubieten.”

Anfang des Jahres hat DuPont sich freiwillig dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2020 insgesamt 10 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung für Nahrungsmittel und Landwirtschaft zu investieren. Das Unternehmen plant in diesem Zeitraum die Markteinführung von 4000 neuen Produkten, die dabei helfen werden, mehr Lebensmittel zu produzieren, den Nährstoffgehalt zu verbessern sowie die weltweite Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft zu erhöhen. Während der Rio+20 Konferenz hat das Unternehmen darüber hinaus bekannt gegeben, das seine neuen Ziele für Energieeffizienz auch in die Initiative UN Sustainable Energy for All der Vereinten Nationen aufgenommen wurden.

Im vergangenen Jahr hat DuPont mit Produkten, die Kunden und Konsumenten dabei helfen, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, Umsätze in Höhe von 1,9 Milliarden US-Dollar erzielt. Ein Großteil des Umsatzwachstums in diesem Bereich entfiel auf die Bereiche Photovoltaik und Hochleistungspolymere für Gewichtsreduzierungen bei Automobilen. DuPont geht davon aus, dass diese Produkte in ihren Lieferketten zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen von mehr als 15,8 Millionen metrischen Tonnen beigetragen haben – das entspricht einer Reduzierung von 3,1 Millionen Pkw auf den Straßen.  

Obwohl die eigenen Treibhausgasemissionen in 2011 leicht gestiegen sind, hat das Unternehmen den Ausstoß im Vergleich zum Basisjahr 2004 um 8 Prozent gesenkt. DuPont wird auch weiterhin darin arbeiten, kosteneffektive Reduzierungen in seinen Betriebsstätten zu identifizieren und zu implementieren. Darüber hinaus hat das Unternehmen vor einigen Jahren auch die Verringerung des CO2-Ausstoßes seiner weltweiten Dienswagenflotte sowie den Einsatz von alternativen Kraftstoffen und Antrieben als Umweltziel definiert. „In Deutschland und in Österreich haben wir auf dieses Ziel mit einer konsequent CO2-orientierten Dienstwagenrichtlinie reagiert, bei der Fahrer von ganz besonders spritsparenden und umweltgerechten Fahrzeugen belohnt werden“, so Christian Beers, Geschäftsführer von DuPont in Deutschland „Dadurch haben wir den durchschnittlichen CO2-Ausstoß pro Dienstwagen seit 2008 um 30 Prozent senken können. Das entspricht einer Ersparnis von über 500.000 Litern Dieselkraftstoff.”

Bei seinen Selbstverpflichtungen in den Bereichen Wasserverbrauch und Reduzierung des Schadstoffausstoßes ist DuPont seinen Zielen dezeit voraus. Weiterhin berichtet das Unternehmen große Fortschritte, bis zum Jahr 2015 alle Werke nach ISO 14001 zertifiziert zu haben. „Die konsequente Zielsetzung und das jährliche Berichtswesen über unsere Fortschritte helfen uns dabei, Nachhaltigkeit in unsere Geschäftsstrategie zu integrieren, unsere Umweltleistung zu verbessern und entsprechende Vorteile innerhalb unserer gesamten Wertschöpungsketten zu implementieren“, ergänzt Fisher. „Wir können mit Stolz behaupten, dass Nachhaltigkeit bei DuPont längst selbstverständlich ist."

Downloads

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.