Sie sind hier

17.10.2012 | Dupont: Globaler Index für Nahrungsmittelsicherheit - Neuer Preisanpassungsfaktor

  • Quartalsweise Aktualisierungen für präzise Messungen von Nahrungsmittelsicherheit in 105 Ländern


DuPont hat heute eine technische Erweiterung des Globalen Index für Nahrungsmittelsicherheit (Global Food Security Index – FSI) bekannt gegeben. Fortan wird dieses Messinstrument auch den Einfluss weltweiter Preisschwankungen bei Nahrungsmitteln auf lokaler Ebene abbilden. Der neue Preisanpassungsfaktor, der von DuPont in Auftrag gegeben und von der Economist Intelligence Unit (EIU) entwickelt wurde, erfasst den mittel- und langfristigen Einfluss von Nahrungsmittelpreisänderungen und Einkommenssteigerungen. Aufgrund der steigenden Lebensmittelpreise insbesondere im Juni dieses Jahres zeigt der Index derzeit eine geringfügig schwächere Nahrungsmittelsicherheit weltweit als bei seiner Präsentation im Juli. Der interaktive Index steht online zur Verfügung: www.foodsecurityindex.eiu.com.

„Der Food Security Index wird dazu beitragen, dass wir die Kernursachen weltweiten Hungers besser verstehen”, so DuPont Executive Vice President James C. Borel. „Beispielsweise verzeichnen wir weitreichende Auswirkungen der diesjährigen Dürren. Wenn wir wissen, wo diese Auswirkungen am stärksten sind, können wir unsere gemeinsamen Anstrengungen gezielt darauf ausrichten.”

Die Weltbank geht davon aus, dass im Jahr 2008 44 Millionen Menschen aufgrund von Preisspitzen für Nahrungssmittel unterhalb der Armutsgrenze gerutscht sind – die überwiegende Zahl davon in armen Ländern. In den Vereinigten Staaten stieg im Jahr 2011 der Anteil der Haushalte, die der Kategorie ‚unsichere Nahrungsmittelversorgung’ zugeordnet werden, um 11 Prozent. Noch vor den jüngsten Preisanstiegen sind damit beinahe 15 Prozent aller amerikanischen Haushalte betroffen.

„Die Nahrungsmittelpreise werden von vielen Faktoren beeinflusst, die von der wachsenden Nachfrage in Schwellenländern bis zu sich plötzlich ändernden Wetterbedingungen reichen“, so EIU Global Forecasting Director Leo Abruzzese.  „Der neue Faktor zur Preisanpassung wird quartalsweise den Einfluss von Preisänderungen auf die Erschwinglichkeit von Nahrungsmitteln in den einzelnen Ländern bewerten. Denn hohe und unberechenbare Preise beeinflussen die Kaufkraft von Konsumenten und die damit verbundene Kalorienzufuhr – mit direkten Auswirkunegn auf die globale Nahrungsmittelsicherheit.“

Dürren: Preistreiber für Rohstoffe
Die weltweiten Wetterbedingungen sowie Umwelteinflüsse – insbesondere Dürren – haben Landwirte in diesem Jahr vor erhebliche Schwierigkeiten gestellt und zu steigenden Preisen von Rohstoffen geführt. In den Vereinigten Staaten waren zum Beispiel 78 Prozent des gesamten Maisanbaus betroffen. Einige Landwirte können nicht mehr ausreichend Tierfutter kaufen, weil die Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe auf einem Rekordniveau verharren. Trotz der verheerenden Dürre in diesem Jahr berichtet das United States Department of Agriculture (USDA) von der weltweit zweithöchsten Maisernte aller Zeiten – ebenso wie von der zweithöchsten Reisernte sowie der dritthöchsten Ernte von Sojabohnen.

Öffentliches Messinstrument für künftige Preisschwankungen und notwendige Handlungen
Der Globale Index für Nahrungsmittelsicherheit und der Preisanpassungsfaktor wurden von der EIU in Zusammenarbeit mit internationalen Experten entwickelt. Der Index misst die grundlegenden Faktoren von unsicherer Nahrungsmittelversorgung in 105 Ländern und zeigt die Bereiche an, die Verbesserungen und Reformen bedürfen. Zu den wesentlichen Funktionen des Index zählen:

  • Die einzigartige Möglichkeit, den Einfluss von sich ändernden Nahrungsmittelpreisen auf die Erschwinglichkeit von Lebensmitteln in jedem Land anzuzeigen
  • Die Analyse der grundlegenden Ermittlungsergebnisse
  • Die Definition von 25 weltweiten Indikatoren, die spezifische Aspekte von Erschwinglichkeit, Zugang, Verfügbarkeit, Nährstoffgehalt und Sicherheit von Lebensmitteln messen
  • Eine Interaktive Heatmap mit Gesamtbewertungen und detaillierten Einzelergebnissen je Kategorie
  • Die einstellbare Gewichtungen zur Szenarienplanung
  • Der Simultanvergleich von verschiedenen Ländern und  Ergebnisauswertung nach Indikatoren
  • Detailseiten nach Ländern mit weiterführenden Informationen

 „Dieses Instrument erhöht die Chancen, um nachhaltige, wissenschaftsbasierte Innovationen für spezifische Herausforderungen zu entwickeln, um intensive Zusammenarbeit für Lösungen zu fördern und um das Know-how zu den Leuten und Orten zu bringen, die es am meisten benötigen“, so Borel.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.