Sie sind hier

09.07.2015 | Deutsche Bank: Green Climate Fund Akkreditierung

Als erste globale Geschäftsbank erhielt die Deutsche Bank AG unter Führung des Geschäftsbereichs Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) die Akkreditierung für den Green Climate Fund (GCF) der Vereinten Nationen.

Neben der Deutschen Bank wurden im Rahmen der 10. Sitzung des GCF in Songdo, Korea, im Juli 2015 Institutionen des öffentlichen Sektors wie die Weltbank, die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) und die Inter-American Development Bank als GCF- Partner zugelassen.

Die Einrichtung des Grünen Klimafonds wurde 2010 auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Cancún, Mexiko von 194 Ländern beschlossen. Er dient als das zentrale globale Investmentvehikel zur  Bekämpfung der Auswirkungen des Klimawandels und zur Transformation der Wirtschaft im Einklang mit dem 2-Grad-Ziel. Insgesamt wurden bislang etwa 10 Milliarden USD für den Fonds zugesagt. Damit ist er der größte multilaterale Klimafond und zentraler Baustein der internationalen Klimafinanzierung. Die Verwendung der öffentlichen und privaten Gelder des Green Climate Funds, soll den Anstoß zu einer emissionsarmen Wirtschaft und klimaschonenden Entwicklungsmodellen in Schwellen- und Entwicklungsländern liefern. 

Durch die GCF-Akkreditierung erhält die Deutsche Bank Zugang zu GCF-Mitteln, um umfangreiche, innovative Finanzierungslösungen für Projekte und Programme zur Eindämmung des Klimawandels und zur Anpassung an seine Folgen zur Verfügung zu stellen. Damit wird die Deutsche Bank einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung von Klimaschutzaktivitäten leisten können.

Für den Erwerb der GCF-Akkreditierung wurde die Deutsche Bank wie die anderen Bewerber vom Vorstand des GCF danach beurteilt, inwieweit ihre Leistungsfähigkeit der treuhänderischen Verantwortung sowie den Umwelt-, Sozial- und Gender- Anforderungen des Fonds entsprechen.

Das Potenzial der Deutsche AWM zur Unterstützung des GCF bei der Umsetzung von dessen Zielen zeigt sich an der bisherigen Erfolgsbilanz des Sustainable Investment Teams. Beispiele für das einschlägige Engagement sind der Green for Growth Fund, der European Energy Efficiency Fund und der Africa Agriculture and Trade Investment Fund. Die Deutsche Bank war außerdem als Co-Lead Manager an verschiedenen Emissionen „grüner Anleihen“ beteiligt und ist weltweit im Bereich der Finanzierung erneuerbarer Energien tätig. Ihren eigenen Geschäftsbetrieb hat die Bank bereits Ende 2012 klimaneutral gestellt.

Weitere Informationen

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.