Sie sind hier

24.02.2011 | Deutsche Bank - Festliche Wiedereröffnung der Deutschen Bank-Türme

Nach dreijähriger Renovierung wurden heute die beiden 155 Meter hohen Türme der Deutschen Bank in einer festlichen Abendveranstaltung mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wiedereröffnet. Fast auf den Tag genau vor 26 Jahren, im Februar 1985, war der Hauptsitz der Bank an der Taunusanlage 12 erstmals feierlich eingeweiht worden. Seitdem sind die Türme zu einem Wahrzeichen der Stadt Frankfurt und des Finanzplatzes Deutschland geworden.

Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank AG: "Diese Türme sind nicht nur Frankfurter Wahrzeichen, sie sind zugleich Markenzeichen einer starken und global orientierten, aber in Frankfurt und Deutschland verwurzelten und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewussten Deutschen Bank. Diese Türme stehen im wahrsten Sinne des Wortes für die Deutsche Bank. Hier sind wir im besten Sinne des Wortes zuhause."

Prof. Mario Bellini, Designer und Architekt aus Mailand: "Die Türme stehen symbolisch für ein über viele Jahre gewachsenes und sehr solides Unternehmen, das auf festen Beinen steht, zugleich aber hoch dynamisch ist."

Die Deutsche Bank hat den Umbau ihrer Zentrale genutzt, um eine Vielzahl innovativer und zukunftsgerichteter Ideen vor allem auf dem Feld der Ökologie zu verwirklichen.

So konnte der Energiebedarf um die Hälfte, der Verbrauch von Wasser um über 70 Prozent und die CO2-Emissionen um fast 90 Prozent verringert werden. Dies macht die Doppeltürme zu einem der umweltfreundlichsten Hochhäuser der Welt.

Die Ressourcen- und Energieeffizienz der Türme wurde mit den jeweils höchstmöglichen Zertifikaten LEED-Platin und DGNB-Gold prämiert. Scot Horst (US-Green Building Council) und Professor Manfred Hegger (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) überreichten die beiden Zertifikate an Hermann-Josef Lamberti, dem als Chief Operating Officer für die Umbaumaßnahme zuständigen Vorstandsmitglied der Deutsche Bank AG.

Zu höchsten ökologischen Standards kommt ein hochmodernes und innovatives Arbeitsumfeld für fast 3.000 Mitarbeiter inklusive einer weltweit einmaligen Sammlung internationaler Gegenwartskunst sowie eine neue Offenheit. Diese zeigt sich besonders augenfällig am Eingangsbereich und im Foyer, darüber hinaus aber auch an der neu gestalteten Plaza und einem kleinen Park an der Seite, die zum Verweilen einladen, dem neuen Business Center und der Filiale, dem für die Öffentlichkeit zugänglichen BrandSpace, in dem sich die Marke Deutsche Bank auf völlig neue, kreative Art und Weise erleben lässt, und schließlich an dem der Alten Oper zugewandten Restaurant mit großer Terrasse.

Begleitet wird die Wiedereröffnung der Türme durch eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Globe. For Frankfurt and the World2. Vom 2. März bis 15. April 2011 gestalten internationale Künstler in den Räumen, in denen später das Restaurant untergebracht sein wird, ein öffentliches Programm mit attraktiven Filmen, Videos, Musik und Diskussionen.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.