Sie sind hier

06.10.2015 | Deutsche Börse: STOXX und Sustainalytics zeichnen Münchner Rück als nachhaltigstes Unternehmen im DAX aus

Die Münchner Rückversicherung (Munich Re) ist das nachhaltigste Unternehmen im DAX und wurde daher heute mit dem "STOXX / Sustainalytics German ESG Award 2015" ausgezeichnet. Die Auszeichnung beruht auf den Ergebnissen der Studie "Global ESG Leaders (?) - Nachhaltigkeit im DAX", die heute von STOXX Limited, einem führenden Anbieter innovativer, handelbarer und weltweiter Indexkonzepte, gemeinsam mit Sustainalytics, einem führenden Analysehaus für Nachhaltigkeit, in Frankfurt veröffentlicht wurde. Die Studie untersucht Unternehmen aus dem Blue-Chip-Index DAX nach Nachhaltigkeitsgesichtspunkten und bewertet diese entsprechend ihrer umfassenden Nachhaltigkeit auf weltweiter Konzernebene sowie der Tochtergesellschaft in Deutschland.

Die Münchner Rückversicherung (Munich Re) hat der Studie zufolge das insgesamt beste Nachhaltigkeitsranking erzielt. Insbesondere hebt die Studie hervor, wie die Münchner Rückversicherung Nachhaltigkeits- sowie ökologische, soziale und Corporate Governance Kriterien in ihrem Kerngeschäft anwendet und zwar sowohl in der Erst- und Rückversicherung sowie in der Kapitalanlage. Basierend auf den Gesamt-Scores sind die Allianz und die Deutsche Telekom Zweit- und Drittplatzierte. Continental, Henkel und Merck liegen sowohl von absoluter Betrachtung her, wie auch im globalen Sektorenvergleich vorne.

"Die Gruppe Deutsche Börse als globaler Indexanbieter mit den STOXX- und DAX-Indexfamilien verpflichtet sich zu Neutralität, Objektivität und Transparenz. Mit der Veröffentlichung der Nachhaltigkeitsstudie, die wir gemeinsam mit Sustainalytics erstellt haben, wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit für ökologische, soziale und Corporate Governance Kriterien fördern - und gleichzeitig die Transparenz hierzu erhöhen", sagt Hartmut Graf, CEO von STOXX Limited.

Michael Jantzi, CEO von Sustainalytics, ergänzt: "In den vergangenen Jahren haben Investoren weltweit verstärkt Interesse an nachhaltigen Investitionen gezeigt. Insbesondere STOXX hat zu dieser positiven Entwicklung beigetragen, indem es die Rolle des Marktführers übernommen und das Bewusstsein für globale Nachhaltigkeit gefördert hat. Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit STOXX, deren ESG-Indizes auf unseren Daten und unserer Forschung zu ökologischen, sozialen und Corporate Governance-Kriterien basieren, und auf die vorliegende Studie. Wir hoffen, dass die Ergebnisse einen Mehrwert für Investoren bieten und die Studie damit als Katalysator zu weiterem Wachstum bei nachhaltigen Investitionen in Deutschland führen wird."

Details zum Report

Die Nachhaltigkeitsstudie "Global ESG Leaders (?) - Nachhaltigkeit im DAX" basiert auf Daten, die den STOXX Global ESG Leaders Indizes zugrunde liegen. Diese Indizes bieten Anlegern volle Transparenz und wählen die Indextitel auf Basis eines umfassenden Katalogs an Nachhaltigkeitsratings aus. Das Indexkonzept nutzt Daten von Sustainalytics und ermöglicht Investoren, umfänglich nachzuvollziehen, welche Faktoren das Nachhaltigkeitsrating des Unternehmens bestimmen und wie bedeutend diese sind. Das Indexkonzept berücksichtigt die wichtigsten Kriterien für nachhaltige Investments, die so genannten "KPIs for ESG 3.0", wie sie die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) und der europäische Verband der Finanzanalysten, The European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS), definieren. Beide Organisationen haben das Indexkonzept vollständig anerkannt.

Von den 30 Indextiteln im DAX gehören 13 zum STOXX Global ESG Leaders Index, der insgesamt 348 Unternehmen umfasst. Demnach qualifizieren sich nur 19 Prozent der Indextitel des zugrunde liegenden Indexuniversums, des breiten STOXX Global 1800 Index, für eine Aufnahme in den Nachhaltigkeitsindex. Dazu gehören 22 deutsche Unternehmen, von denen wiederum 13 im Blue-Chip-Index DAX vertreten sind.

Ein weltweiter Vergleich zeigt: Der Anteil deutscher Unternehmen, die sich für eine Aufnahme in den STOXX Global ESG Leaders Index qualifizieren, ist größer als der anderer Länder. 22 von insgesamt 65 deutschen Unternehmen schaffen die Aufnahme, was einem Anteil von 34 Prozent entspricht.

Im September 2015 wurde der STOXX Global ESG Leaders Index turnusgemäß überprüft. Als Ergebnis wurden 62 Unternehmen einschließlich der DAX-Titel Deutsche Post, Beiersdorf, BASF und Daimler ausgeschlossen, da sie nicht länger die Auswahlkriterien erfüllen. Zudem wurde Volkswagen infolge des Skandals um Abgastests am 28. September entsprechend der "Fast Exit"-Regel aus dem Index ausgeschlossen. Zu den 79 Unternehmen, die bei der Indexüberprüfung aufgenommen wurden, zählen zwei deutsche Vertreter aus dem MDAX, Osram Licht und Hugo Boss.

Die 13 DAX-Unternehmen, die im STOXX Global ESG Leaders Index vertreten sind, werden in der Studie als "DAX ESG Leaders" bezeichnet. Neun von ihnen übertreffen die Durchschnittspunktzahl für die Nachhaltigkeitskriterien, die bei 87 Punkten liegt. Alle gehören zu dem Top-Quartil der Unternehmen im Index. Den gesamten Studienband erhalten Sie auf Wunsch von STOXX oder Sustainalytics.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.