Sie sind hier

11.02.2015 | Deutsche Börse legt Grundsatzpapier für eine europäische Kapitalmarktunion vor

Die Gruppe Deutsche Börse unterstützt die Arbeit an der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angeregten Kapitalmarktunion. Dazu übergab das Unternehmen in Brüssel ein Dokument „Grundsätze einer Europäischen Kapitalmarktunion“. Die Deutsche Börse möchte damit zur Startphase der Initiative für Wirtschaftswachstum und mehr Effizienz der europäischen Kapitalmärkte beitragen.

Inhaltlich schlägt das Papier die Orientierung an sechs Grundsätzen vor:

  • Entwicklung von Initiativen zur Wiederbelebung des Anlegervertrauens
  • Verbesserung einer bankenungebundenen Finanzierung von Wirtschaftswachstum
  • Förderung der Finanzmarktstabilität
  • Verbesserte Transparenz für Investoren und Aufsichtsorgane
  • Harmonisierung von Regulation und Standards auf europäischer Ebene zum Abbau von Barrieren und Komplexität
  • Weiterentwicklung des regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Rahmens auf europäischer wie auch auf globaler Ebene

    Entlang dieser Grundsätze spricht sich das Papier für integrierte und vertiefte europäische Finanzmärkte zur Sicherung einer ausreichenden Langzeitfinanzierung der gesamten europäischen Wirtschaft aus.

    „Unser Grundsatz-Papier betont die Verbindung zwischen Wirtschaft und Finanzmärkten: Eine starke Wirtschaft bedarf starker Finanzmärkte, um ihr Wachstum zu finanzieren“, sagte Dr. Reto Francioni, CEO der Gruppe Deutsche Börse. „Die Kapitalmarktunion ist die logische Konsequenz und ein wichtiger Meilenstein der europäischen Integration. Sie hat das Potential, die Grundlage für ein breiteres, robusteres und effizienteres Finanzsystem zu legen.“
Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.