Sie sind hier

16.11.2015 | Deloitte-Stiftung verleiht Hidden Movers Award 2015

Mit einem Preisgeld von insgesamt 75.000 Euro zeichnete die Deloitte-Stiftung am 16. November die Gewinner des bundesweiten Bildungswettbewerbs „Hidden Movers Award 2015“ aus. Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, prämierte die Stiftung zum sechsten Mal innovative Konzepte gemeinnütziger Organisationen und Initiativen zur Unterstützung junger Menschen bei der gesellschaftlichen Integration. In diesem Jahr widmeten sich viele Projekte aufgrund der aktuellen geopolitischen Entwicklungen der Eingliederung von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Aus den 92 eingegangenen Bewerbungen wurden die Projekte „Das Geld hängt an den Bäumen“ und „Integrationsprojekt Kistlerhofstraße“ mit dem Hidden Movers Award ausgezeichnet. Zudem verlieh die Kutscheit Stiftung zum fünften Mal den Sonderpreis im Bereich Sprachförderung an die Projekte „Bridge&Tunnel“ und „Kinderopernhaus Lichtenberg“.

Die Preisverleihung fand in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin statt. Nachdem Prof. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender Deloitte-Stiftung, die Gäste begrüßte, sprach Dr. Otto Schily, Bundesinnenminister a.D., in seiner Keynote über das Bildungsengagement in Deutschland. Anschließend gab Prof. Dr. Martin Plendl, CEO Deloitte Deutschland, einen Einblick in die aktive Beteiligung von Deloitte-Mitarbeitern in den einzelnen Stiftungsprojekten. Für musikalische Begleitung sorgte die Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin, Radiomoderatorin Claudia Conrath vom Bayerischen Rundfunk führte durch den Abend.

Gewinner des Hidden Movers Award

Das Geld hängt an den Bäumen
Eine Gruppe von Menschen mit Behinderung erntet unter Betreuung von Gärtnermeistern Obst, das zu naturtrübem Direktsaft verarbeitet und im persönlichen Vertrieb an Firmen und Privatkunden verkauft wird. Mit diesem Konzept schafft die Initiative „Das Geld hängt an den Bäumen“ Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap und gibt ihnen eine Bestätigung der Arbeitsleistung sowie ein neues Selbstwertgefühl. Die Einnahmen fließen zu 100 Prozent zurück ins Projekt, um Qualifizierungs- Entwicklungs- und Weiterbildungsangebote für Mitarbeiter zu finanzieren. Damit erfüllt die Initiative das Kriterium des „Social Entrepreneurship“. Die Stiftung zeichnete das Projekt mit einem Preisgeld von 25.000 Euro aus.
Integrationsprojekt Kistlerhofstraße

Das „Integrationsprojekt Kistlerhofstraße“ bringt Flüchtlinge und Studierende in einem Haus in München zusammen. Das integrative Wohnprojekt von Condrobs e.V. ermöglicht über 60 unbegleiteten, minderjährigen und jungen Erwachsenen Flüchtlingen, gemeinsam mit Studenten unter einem Dach zu wohnen. Das Zusammenleben gibt jungen Menschen mit unterschiedlichem Migrationshintergrund die Möglichkeit, voneinander zu lernen. Die Studenten können durch Studentenjobs wie Deutschnachhilfe oder Unterstützung der Flüchtlinge bei Behördengängen Geld dazuverdienen und somit ihre Miete mindern. Das Projekt wurde mit einem Preisgeld von 25.000 Euro prämiert.

Gewinner des Sonderpreises „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung

Bridge&Tunnel
as Label „Bridge&Tunnel“ fertigt hochwertige Designprodukte aus abgelegten Textilien und bindet in ihrem Produktionsteam neben Frauen mit Migrationshintergrund auch Flüchtlinge ein, die auf diese Weise unterschiedliche Handwerkstechniken erlernen können. Wesentlicher Teil des Konzeptes ist eine tätigkeitsbegleitende und berufsbezogene Sprachförderung – das entspricht den Anforderungen an einen modernen, praxisorientierten Deutschunterricht. Die Initiative möchte sich langfristig durch den Verkauf von Taschen und anderen Produkten, wie beispielsweise Teppichen finanzieren und ist ein gelungenes Beispiel für „Social Entrepreneurship“. Deshalb wurde das Projekt mit einem Preisgeld von 12.500 Euro ausgezeichnet.

Kinderopernhaus Lichtenberg
Das Kinderopernhaus Lichtenberg ist ein Kooperationsprojekt des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. und der Staatsoper im Schiller Theater. Die Initiative veranstaltet seit 2009 jährlich Kinderopernaufführungen und gibt Grundschülern unabhängig von Herkunft und Bildungshintergrund Einblick ins Musiktheater. Das Projekt unterstützt Kinder aus sogenannten bildungsfernen Schichten: Durch die eigene Konzeption von Aufführungen werden das Sprachgefühl, die Ausdrucksweise und das differenzierte Hören gefördert. Die Kinder erlernen Sozialkompetenzen durch Gruppenarbeit und wie sie argumentativ überzeugend auftreten können. Diese Fähigkeiten sind essenziell für weitere Berufswege und fördern ein sicheres Auftreten sowie Selbstvertrauen. Auch dieses Projekt wurde mit 12.500 Euro prämiert.


Die Liste aller prämierten Projekte und deren Platzierung finden Sie unter www.hidden-movers.de. Bildmaterial steht hier zum Download bereit. Den Film der Hidden Movers Preisverleihung finden Sie hier.

Bilder

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.