Sie sind hier

09.06.2015 | DB Arriva gewinnt Verkehrsvertrag im Wert von über zwei Milliarden Euro in den Niederlanden

  • DB-Tochter erhält 15-Jahresvertrag der Provinz Limburg • Regionalverkehr auf Bus und Schiene mit enger Anbindung an deutsche Grenzregionen

 

DB Arriva hat von der niederländischen Provinz Limburg einen Auftrag im Wert von über zwei Milliarden Euro für den Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs erhalten. Der Vertrag wurde nach einer offenen Wettbewerbsausschreibung vergeben und umfasst sowohl Bus- als auch Schienenverkehre. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre.

DB Arriva nimmt den Betrieb in der südlichsten Provinz der Niederlande im Dezember 2016 auf. Die Verkehre rund um die Provinzhauptstadt Maastricht sind eng mit den angrenzenden deutschen und belgischen Gebieten der sogenannten Euregio vernetzt. In Roermond kann der Kunde vom niederländischen Regionalverkehr in den IC Bus Düsseldorf-Brüssel wechseln und steigt so direkt in das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn ein.

Die Provinz Limburg strebt einen weiteren Ausbau der internationalen Schienenverkehre an. DB Arriva wird gemeinsam mit DB Regio die geplante Bahnverbindung von Maastricht nach Aachen betreiben.

Ulrich Homburg, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn, sagte zum Abschluss des Vertrages: „Die Vergabe ist ein erneuter Meilenstein unseres erfolgreichen Geschäfts im europäischen Regionalverkehr. Mit der weiteren Vernetzung unserer in- und ausländischen Aktivitäten verbessern wir das grenzüberschreitende Verkehrsangebot. So profitieren auch unsere deutschen Kunden direkt vom Auslandsgeschäft der DB.“

Das regionale DB Arriva-Busnetz in Limburg wird aus 226 Bussen bestehen. Im Schienenverkehr wird DB Arriva Niederlande 36 Regionalzüge einsetzen und die Flotte schrittweise erneuern.

DB Arriva ist in den Niederlanden mit rund 5.000 Mitarbeitern einer der größten Anbieter bei Bus und Schiene und betreibt Verkehre in neun Provinzen. Die Vergabe in Limburg erfolgt nur sechs Monate nach Betriebsaufnahme umfangreicher Verkehre in der benachbarten niederländischen Provinz Brabant. Bis 2024 betreibt DB Arriva dort im Rahmen eines Vertrages in Höhe von
1,2 Milliarden Euro eine Flotte von über 240 Regionalbussen.

DB Arriva ist die Tochter der Deutschen Bahn für den Regionalverkehr im Ausland. Sie ist in 14 europäischen Ländern aktiv und hat 2014 mehr als  2,2 Milliarden Fahrgäste befördert. Der Umsatz lag bei 4,5 Mrd. Euro.

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.