Sie sind hier

18.01.2017 | Bayer beteiligt sich an globaler Initiative zur Bekämpfung nicht-übertragbarer Krankheiten

Nicht-übertragbare Krankheiten (Non-Communicable Diseases, NCDs) stellen ein ernsthaftes Gesundheitsproblem dar, von dem Menschen rund um den Globus betroffen sind. 22 weltweit tätige biopharmazeutische Unternehmen, darunter auch Bayer, haben in Kooperation mit der Internationalen Vereinigung gegen Krebs (UICC) und der Weltbank die globale Initiative „Access Accelerated. Moving NCD Care forward“ auf den Weg gebracht. Mit ihr soll in Entwicklungs- und Schwellenländern der Zugang zur Prävention und Therapie von NCDs verbessert werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind NCDs die häufigste Ursache für Krankheit und Tod: Auf sie entfallen 60 Prozent aller Todesfälle weltweit – jährlich sterben 36 Millionen Menschen an solchen Erkrankungen.

Standen früher Infektionskrankheiten wie AIDS, Ebola und Zika weltweit im Mittelpunkt der Maßnahmen, Gespräche und Investitionen im Gesundheitsbereich, sind heute nicht-übertragbare Krankheiten zu einem weiteren Problem für die öffentliche Gesundheit geworden. Dies hat zu einer doppelten Belastung für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern geführt, deren Gesundheitssysteme nicht über ausreichende Ressourcen verfügen und in denen eine Reihe von Hindernissen dem Zugang zu Diagnose und Therapie im Wege stehen.

Die Initiative Access Accelerated ist die erste Kooperation verschiedener Stakeholder mit dem Ziel, NCD-Patienten in einkommensschwächeren Ländern einen besseren Zugang zu Therapieleistungen zu ermöglichen. Sie trägt zur Verwirklichung des Nachhaltigkeitsziels der Vereinten Nationen bei, die Zahl der NCD-bedingten vorzeitigen Todesfälle bis 2030 um ein Drittel zu senken.

Im Jahr 2017 soll der Schwerpunkt von Access Accelerated auf Krebserkrankungen liegen. Die Initiative wird gemeinsam mit der Weltbank und der Internationalen Vereinigung gegen Krebs am Abbau von Hindernissen arbeiten, die dem Zugang zu Prävention und Behandlung von NCDs im Wege stehen.

Weitere Informationen: www.accessaccelerated.org

 

 

Econsense

Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V.

econsense ist ein Zusammenschluss führender global agierender Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft zu den Themen nachhaltige Entwicklung und Corporate Social Responsibility (CSR). Das Unternehmensnetzwerk wurde im Jahr 2000 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) gegründet und versteht sich als Dialogplattform und Think Tank. Das Ziel von econsense ist es, nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft voranzubringen und gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Sie bekommen in Zukunft unseren Newsletter, neueste econsense-Mitteilungen sowie Informationen zu unseren Veranstaltungen zugesandt. Indem Sie die Anmeldung ausfüllen und auf „Newsletter abonnieren“ klicken, stimmen Sie zu, dass Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten. Sie können sich jederzeit wieder von unserem Verteiler abmelden.